Selbstkritische FCB-Stimmen zum Pokalsieg in Augsburg

Es war ein klassischer Pokalfight. Die Bayern gewannen nach einer schwachen Anfangsphase und einem frühen 0:1-Rückstand am Ende hochverdient mit 5:2 und hätten aufgrund zahlreicher weiterer hochkarätiger Chancen sogar noch wesentlich höher gewinnen können, müssen. Trotzdem kann man mit der Leistung sehr zufrieden sein.

Die Stimmen der Bayern:

Eric Maxim Choupo-Moting: „Wir haben eine super Moral bewiesen. Die ersten 15 Minuten waren definitiv nicht gut, wenn man die verschläft, dann wird es schwer, aber wir haben eine sehr gute Reaktion gezeigt. Ich persönlich hatte trotz einiger vergebener Chancen immer das Gefühl, dass das Tor kommen wird und so ist es dann auch gewesen. Der Ausgleich vor der Halbzeit war natürlich wichtig. Der Trainer hat in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann viele Chancen und haben uns belohnt.“

Julian Nagelsmann: „Es war ein klassisches Pokalspiel – viel hin und her. Es ist nicht leicht, gegen solch eine Mannschaft zu spielen. Wir hatten keinen guten Start, in den ersten zehn Minuten waren wir nicht gut, da waren wir sehr träge und bekommen das Gegentor. Bis zur Pause hatten wir dann auch schon genügend Chancen, frühzeitig das Spiel klarer zu gestalten. Die zwanzig Minuten nach der Pause waren sehr gut, eine sehr gute Reaktion mit einem gutem Pressing.

Leon Goretzka: „Die ersten zehn Minuten waren wir katastrophal, dann haben wir den Kampf angenommen und verdient gewonnen. Wir wussten, was uns heute erwartet. Es ist unheimlich ekelig, das zu bespielen. Harte Arbeit und das richtige Bewusstsein, hinten zu verteidigen und vorne die Tore zu machen – das machen wir jetzt wieder besser. In der Bundesliga wollen wir wieder Erster werden, so schnell es geht. Dafür müssen wir unsere Hausaufgaben machen. Wir werden hochmotiviert in die Spiele gehen und versuchen, einiges in Fußballdeutschland wieder gerade zu rücken.“

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

8 Kommentare zu „Selbstkritische FCB-Stimmen zum Pokalsieg in Augsburg

  1. Das Spiel von gestern (und das gegen Freiburg auch) hat gezeigt, dass es besser ist, mit einer klassischen Nummer 9 zu spielen (selbst mit einem Choupo-Moting, den manche für schwächer halten, als er tatsächlich ist), als mit einem wertvollen Außenstürmer, der zum Mittelstürmer wurde (Mané).

      1. Das sehe ich wesentlich positiver:
        1:1 – überragendes cleveres Tor von Choupo – vergleichbar dem 2:0 gegen Freiburg.
        2:1 – starke Balleroberung von Mané
        3:1 – typisches Mittelstürmertor … 80% der Gerd Müller Tore sahen so aus.
        4:1 – Weltklasse – von Phonzie und von Jamal.

      2. Wenn es Geschenke waren, nehmen wir sie gerne an.In dieser Saison haben wir auch einige Geschenke gemacht (Upa gegen Gladbach, De Ligt gegen Stuttgart usw.)

      3. Bei jedem Tor macht der Gegner auf die eine oder andere Weise einen „Fehler“, was gleichbedeutend mit einem „Geschenk“ ist. Gäbe es keine Fehler / Geschenke, würden alle Spiele 0:0 ausgehen … und Fußball wäre längst abgeschafft worden 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: