Fortsetzung der FCB-WM-Pechsträhne – fällt „Upa“ im Halbfinale aus?

Gibt es ja gar nicht! Die Spieler des FC Bayern scheinen bei der WM in Katar mehr als alle anderen vom Pech verfolgt zu sein. Neues Opfer: Dayot Upamecano. Wie die französische L `Equipe berichtet, steht sein Halbfinaleinsatz am Mittwoch gegen Marokko auf der Kippe: Upa leidet unter starken Halsschmerzen – Winter-WM in der Wüste, Klimaanlagen …

Ein Ausfall wäre für ihn persönlich, aber natürlich auch für L´Equipe Tricolore sehr bitter: Der Innenverteidiger des FC Bayern hat bisher alle wichtigen Partien komplett für die französische Nationalmannschaft in Katar absolviert und präsentierte sich dabei in großartiger Form. Nur bei der 0:1-Niederlage gegen Tunesien erhielt der 23-Jährige eine kleine Verschnaufpause, Frankreich war bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert gewesen. Upa gehört nicht nur zu den besten französischen Spielern bei diesem Turnier, sondern auch zu den Top-Verteidigern der WM.

Laut L’Equipe konnte er heute wegen seiner Halsschmerzen herum nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Es bleibt offen, ob er rechtzeitig bis Mittwoch wieder fit wird. Deschamps & Co. hoffen natürlich auf Upamecanos Einsatzfähigkeit.

Titelverteidiger Frankreich geht als Favorit in das Spiel gegen Marokkko. Dabei könnte es zu einem FCB-Duell zwischen Upamecano und Noussair Mazraoui kommen. Hinter dessem Einsatz steht jedoch ebenfalls ein Fragezeichen. Der FCB-Rechtsverteidiger verpasste bereits das Viertelfinale gegen Portugal aufgrund von Hüftproblemen.

Viel Glück Jungs! Hoffentlich seid Ihr beide einsatzfähig und liefert ein überragendes WM-Halbfinale. Diese Hoffnungen und Wünsche gelten natürlich auch für Kingsley Coman und Benjamin Pavard.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: