FC Bayern – die Europäische Tormaschine der Top-Ligen

Wenn die Bayern am Freitagabend mit dem Bundesliga-Auswärtsspiel in Leipzig nach über zweimonatiger Ligapause in die Rückrunde starten, tun sie das als die Europäische Fußballtormaschine. Obwohl die anderen Topligen nach der WM längst in den Ligabetrieb eingestiegen sind und zum Teil weitaus mehr Spiele als der deutsche (Tor-)Rekordmeister gespielt haben, gibt es kein Team, welches mehr Tore als die Bayern erzielt hat: 49(:13) Tore nach 15 Bundesligaspielen – durchschnittlich 3,27 Tore pro Match!

Die zweitmeisten Treffer hat Bayerns Champions League Achtelfinalgegner PSG erzielt: 48 Tore in allerdings 19 Spielen. Bei den Parisern stottert der Motor allerdings aktuell, zwei der letzten drei Ligue 1 Spiele wurden verloren. Messi, Mbappé und Neymar treffen nach der WM noch nicht in gewohnter Weise – gestern erstmals wieder nach der WM zusammen bei Stade Rennes überhaupt nicht (0:1!).

Den zweitbesten Torschnitt (2,56) in Europas Topligen hat bislang ManCity erzielt: 46 Tore in 18 Spielen. Allerdings stottert der Motor bei Haaland & Co derzeit auch. Nach der bitteren 1:2-Niederlage beim Lokalrivalen United ist Arsenal in der Tabelle um neun Punkte davon gezogen. Die Gunners selbst haben bislang 42 Mal ins gegnerische Tor getroffen.

Genauso souverän wie Arsenal grüßt Napoli in Italien von der Tabellenspitze – neun Punkte vor dem amtierenden Meister Milan. Am Freitag wurde der Serienmeister des vergangenen Jahrzehnts Juventus Turin mit 5:1 vernascht. Die Süditaliener haben in bislang 18 Serie A-Spielen 44 Mal getroffen.

In LaLiga treffen die Clásico-Konkurrenten Barcelona und Real Madrid längst nicht mehr so häufig wie in Zeiten von Messi & CR7. Obwohl die beiden Vereine – wie in mindestens acht von zehn Spielzeiten – der Konkurrenz weit enteilt sind, waren sie beim Torschießen bislang eher bescheiden: Tabellenführer Barça 35 Mal, Verfolger Real Madrid 36 Mal.

Auch in Portugal und Holland hat keine Mannschaft so oft wie die Münchner Bayern getroffen.

Hoffen wir am Freitagabend auf eine Fortsetzung der bayerischen Torflut. Die Saison war übrigens Ende Juli mit einem 5:3-Auswärtssieg der Bayern im Supercup bei RB Leipzig gestartet – ein gutes Omen?

Bislang hat sich übrigens auch eine Hoffnung von vor der Saison bewahrheitet: Ohne Lewandowski ist der FCB im Sturm weniger ausrechenbar – die Tore verteilen sich auf viele Spieler: In der Bundesliga Jamal Musiala 9 Tore, Serge Gnabry 8, Sadio Mané, Eric Maxim Choupo-Moting je 6, Leroy Sané 5.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: