Bayern gegen Schalke – Fußballhistorie und ein kurzer Blick auf das heutige Spiel

Heute Abend trifft in der Münchner Allianz Arena der 29-fache Deutsche Meister FC Bayern auf den 7-fachen Deutschen Meister Schalke 04. Bei den bisherigen 113 Pflichtspielen in den vergangenen gut 54 Jahren gab es zahlreiche spektakuläre Partien mit vielen Toren. Nachfolgend eine Auswahl der Aufeinandertreffen, die nicht zuletzt dem Autoren selbst am deutlichsten in Erinnerung geblieben sind, mit besonderem Fokus auf den Spielen in München.

Als es am 23. Oktober 1965 zum ersten Pflichtspiel der beiden Vereine in der Bundesliga-Saison 1965/66 kam, lag die siebte Meisterschaft der „Knappen“ bereits über sieben Jahre zurück und dass der bis dahin einzigen Meisterschaft des FCB von 1932 im folgenden guten halben Jahrhundert 28 weitere folgen würden, hätte nicht einmal der größte Optimist im Verein ahnen können. Die Bayern waren im Sommer 1965 in die Bundesliga aufgestiegen und dass es überhaupt zu dieser Partie auf Schalke kommen konnte, war dem Umstand zu verdanken, dass es aufgrund der Aufstockung der Liga von 16 auf 18 Vereine nach der Saison 1964/65 keinen sportlichen Absteiger gegeben hatte. Denn S04 hatte die Vorsaison als Tabellen-16. und damit Letzter abgeschlossen. Dieses erste Duell endete 1:1 und die Bayern gewannen fünf Monate später ihr erstes Heimspiel im Grünwalder Stadion gegen Schalke mit 1:0.

In allen Spielbilanzen dieser nun über 54-jährigen gemeinsamen Geschichte, vor allem in den Heimbilanzen, haben die Bayern ganz klar die Nase vorn.

Aus Bayernsicht:

Gesamtbilanz: 113 Spiele: 64 Siege – 29 Unentschieden – 20 Niederlagen   239:122 Tore

Gesamte Heimbilanz: 56 Spiele: 40 S – 9 U – 7 N   140:46 Tore

Bundesligabilanz gesamt: 99 Spiele: 53 S – 28 U – 18 N   209:104 Tore

Bundesliga-Heimbilanz: 49 Spiele: 34 S – 9 U – 6 N  126:41 Tore

Die letzte Niederlage der Bayern gegen Schalke datiert vom 2. März 2011: Im Pokal-Halbfinale unterlag der FCB zuhause dem späteren Cupgewinner mit 0:1. Bester Mann auf dem Platz war der „Noch-S04-Keeper“ Manuel Neuer, welcher von Teilen des Münchner Publikums mit „koan Neuer“-Plakaten begrüßt worden war. Seit diesem Pokal-Aus vor knapp sieben Jahren verlor der FCB keines seiner 19 Pflichtspiele gegen Schalke, gewann davon 16 und dies bei einem Torverhältnis von 50:8 Toren!

Trotzdem ist diese letzte Niederlage vor neun Jahren symptomatisch für die Spielbilanz zwischen den beiden Vereinen, im besonderen Maße für die Heimbilanz der Bayern. Denn obwohl die Statistik insgesamt so eindeutig pro FCB ausfällt, hinterließ fast jede der seltenen Heimniederlagen einen nachhaltigen Eindruck.

Ein chronologischer Überblick über die „spektakulärsten“ Partien der beiden Teams in München

–  28. Juni 1972: Dieses Spiel bleibt aus vielen Gründen bestens im Gedächtnis. Es war zum einen das erste Pflicht- bzw. Bundesligaspiel wie auch das erste Bayernspiel im neu errichteten Münchner Olympiastadion. (Das offizielle Eröffnungsspiel für das Olympiastadion fand ein paar Wochen zuvor als Freundschaftsspiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und der UdSSR statt. Dabei siegten die Deutschen mit 4:1 – Gerd Müller erzielte alle deutschen Tore.) Außerdem bleibt die damalige Spielkonstellation bis heute einmalig in der Bundesligageschichte: Der Tabellenerste, der FC Bayern, traf auf den Tabellenzweiten, Schalke 04 – und der Ausgang der Deutschen Meisterschaft war tatsächlich abhängig von jenem Spiel. Allerdings mit dem Vorteil für die Bayern, dass die Schalker ihr Auswärtsspiel beim schärfsten Rivalen gewinnen mussten, um sich den Titel zu sichern. Der Ausgang ist bekannt, S04 war in jenem Spiel meilenweit von seinem 8. Titel entfernt: Die Bayern dominierten das Spiel und gewannen nach Toren von Johnny Hansen (damit erster Bayerntorschütze im Olympiastadion), Paul Breitner, Willi Hoffmann, Uli Hoeneß (Titelbild) und Franz Beckenbauer mit 5:1 (2:0).

–  28. September 1974: Die Schalker erwiesen sich beim 2:0-Auswärtssieg in München als Spielverderber und Rekord(ab)brecher: Nach zuvor 73 Bundesliga-Heimspielen ohne Niederlage in Folge verloren die mit zahlreichen Weltmeistern und amtierenden Europapokalsiegern angetretenen Bayern wieder einmal zu Hause. Die 73 Heimspiele in Serie sind jedoch noch heute Bundesligarekord – wahrscheinlich sogar für die „Ewigkeit“.

–  9. Oktober 1976: Ein ganz schwarzer Tag für den FCB und seine Fans. Entfesselte Schalker gewannen mit 7:0 in München – dies ist bis heute die höchste Bundesliga-Niederlage der Bayern überhaupt.

Dieses Desaster war übrigens gleichzeitig das erste Spiel des Autors dieses Beitrags, welches er als kleiner Junge in der Südkurve des Olympiastadions ohne Erwachsenenbegleitung erlebte. Und ja, es war auch das einzige Fußballspiel, welches er live im Stadion gesehen habe, bei dem es Ansätze von Zuschauerausschreitungen gab.

–  24. September 1977: Die Bayern nehmen im Jahr Eins nach Beckenbauer und trotz eines frühen Platzverweises von Sepp Weiß bittere Revanche an Schalke: Mit 7:1 werden die Knappen abgefertigt. Nur einmal gewinnen die Bayern noch höher gegen S04: Am 9. April 1988 sorgen u.a. drei Tore von Lothar Matthäus für einen 8:1-Sieg der Bayern. Die Meisterschaft war jedoch schon zugunsten von Werder Bremen entschieden und so verloren sich bei diesem Spiel ganze 16.500 Zuschauer im weiten Rund des Olympiastadions.

–  14. April 2001, 29. Spieltag: Nach der „Schlacht von Dortmund“ verlieren „Karten-dezimierte“ Bayern trotz eines sehr frühen Treffers von Carsten Jancker mit 1:3 gegen Schalke. Die drei Tore von Ebbe Sand schienen an jenem Samstagnachmittag eine 43-jährige Schalker Meisterschafts-Durststrecke beendet zu haben. Am Ende der Saison blieb aber nur eine „4-Minuten-Meisterschaft der (gebrochenen) Herzen“.

–  25. April 2009, wieder ein 29. Spieltag: Ein Treffer des Schalkers Halil Altintop bedeutet nicht nur seinen Triumph im Zwillingsbruder-Duell gegen Hamit vom FCB, sondern auch das Ende des Trainer-Engagements von Jürgen Klinsmann bei den Bayern. Im Spiel geht es ziemlich ruppig zu – Franck Ribéry und Jermaine Jones müssen mit jeweils Gelb-Rot vom Platz. Rafinha und Manuel Neuer feiern noch mit Königsblau. Letzterer „in memoriam Olli“ derart intensiv mit der Eckfahne vor der Schalker Auswärtsfankurve, dass er zwischenzeitlich zum Feindbild vieler Bayernfans mutiert.

–  1. März 2014: Im Duell zweier Champions League Achtelfinal Teams führen Pep´s Bayern nach 28 Minuten bereits mit 4:0. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Schalker Fans in der Arena eine noch schmachvollere Niederlage als die von 1988 befürchten. Nachlassende Münchner Konzentration und der Ex-Schalker Rafinha per Eigentor ersparen den Schalkern diese Schmach: mit 1:5 war S04 am Ende noch bestens bedient.

Spiel heute Abend

Was wird man über das heutige Spiel berichten können? Tabellen-Zweiter gegen Tabellen-Fünfter – für die Bayern geht es darum, am Tabellenführer Leipzig dran zu bleiben. Die Schalker könnten mit einem Sieg in München punktemäßig mit dem FCB gleichzuziehen, dennoch dürfte das Saisonziel der Knappen das Erreichen der internationalen Plätze, vielleicht sogar der Champions League sein, weniger die Meisterschaft, auch wenn diese noch so heiß ersehnt wird.

Beide Teams sind gut in die Rückrunde gestartet. Schalke 04 besiegte zu Hause mit einer konzentrierten Willensleistung Gladbach, die Bayern dominierten nach einer schwachen ersten Halbzeit die Hertha in Berlin und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 4:0.

Darf heute Abend der Neuzugang aus Madrid, der spanische Nationalspieler Álvaro Odriozola, schon sein Debüt als Rechtsverteidiger geben?

Abhängig vom Nachmittag-Spiel der Roten Bullen aus Leipzig in Frankfurt gewinnt die Abendpartie in der Allianz Arena noch mehr an Brisanz: Lässt RB Punkte liegen, kann Bayern vor allem in Hinblick auf das Heimspiel in zwei Wochen „in Schlagdistanz kommen“.

Tipp: Nach einem intensiven hart umkämpften Spiel werden die Bayern mit zwei Toren Unterschied gewinnen – eine Torvorlage wird von Odriozola kommen, eine vom „Assist-Champion“ Thomas Müller und Robert Lewandowski steht nach diesem Spieltag in der Torschützenliste vor Timo Werner, auch wenn gewisse Boulevardblätter in ihren „steilen Thesen“ die bayerische Tormaschine mittlerweile von Werner abgehängt sehen …

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: