Gelungener Re-Start der Bayern und der Bundesliga insgesamt

Niemand bezweifelt, dass Fußballspiele vor vollen Rängen um ein Vielfaches attraktiver sind als solche vor leeren Rängen. Nachdem die geliebte erste Variante wohl noch für längere Zeit nicht in Frage kommt, muss man derzeit flexibler denn je sein und sich an die zweite gewöhnen.

Am Wochenende sollten aber selbst die „Geisterspiel-Dauernörgler“ festgestellt haben, dass man auch vor leeren Rängen einen durchaus ansehnlichen Kick abliefern kann (Voraussetzung, man hat sich die Spiele angeschaut). Da heißt es aktuell einfach volle Konzentration nur auf das Geschehen auf dem Rasen – „Fußball pur“ genießen. Vereinskicker in den unteren Klassen kennen solche Atmosphären und alle Spieler kennen dieses Szenario aus dem Training.

Das alles mag für viele, die nie selbst Fußball gespielt haben und ihn nur als reines Stadionerlebnis kennen, gewöhnungsbedürftig und für die Stadionkurven, die normalerweise 90 Minuten alles für ihre Mannschaft geben, ärgerlich sein – aber es ist in dieser Pandemiesituation schlichtweg alternativlos.

Nachdem dies eine FC Bayern-Fanseite ist, freuen wir uns zunächst einmal über den gelungenen Re-Start der Bayern: 2:0 bei Union Berlin gewonnen, drei sehr wichtige Punkte für den Meisterschaftskampf mitgenommen und vor allem in der zweiten Halbzeit eine souveräne Leistung gezeigt. (Ärgerlicher als der Umstand des „Geisterspiels“ war einmal mehr das wegen angeblicher Abseitsstellung von Thomas Müller durch den VAR annullierte 1:0).

Über den Tellerrand hinausgeschaut: Die Live-Konferenz der 2. Liga war gestern in der Schlussphase äußerst spektakulär und eine Demonstration für den Fußball.

Wie vorher schon vermutet, hat am Wochenende die gesamte Fußballwelt auf den Re-Start der Bundesligen geschaut und tat dies fast ausnahmslos mit Respekt und Applaus.

Möge alles so weiterlaufen – für die Bayern, die Bundesligen und die gesamte Fußballwelt. Und dann hoffen wir auf möglichst baldige Spiele vor Zuschauern (wahrscheinlich zunächst mit begrenzten Zahlen) und dass auch ausverkaufte Stadien nicht in allzu ferner Zukunft liegen!


PS: Beide Bilder sind der FCB-Homepage entnommen.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

9 Kommentare zu „Gelungener Re-Start der Bayern und der Bundesliga insgesamt

  1. ich wiederhole mich gerne. Geisterspiele sind nicht toll, sie sind eine Notlösung. Volle Stadien hat jeder lieber! Aber wenn die beiden Alternativen „Geisterspiele“ oder „gar kein Fußball“ sind, ist meine Meinung ganz klar: spielt die Saison in leeren Stadien zu Ende, allein schon aus sportlichen Gründen (das Finanzielle lasse ich hier mal weg).

    Interessant auch in diesem Zusammenhang, wie weltweit der Restart der BL wahrgenommen wurde. Weitestgehend große Anerkennung! https://www.kicker.de/775676/artikel/_die_bundesliga_stand_im_zentrum_der_welt_

    Gefällt 1 Person

    1. Vollste Zustimmung – an flobe22 und den Originalbeitrag.

      In meinem Umfeld sind viele (Ex-)Kicker: Fast alle haben am Samstag und Sonntag geschaut und diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, waren auch durchaus angetan.

      Es wird Zeit, endlich mit dem Nörgeln aufzuhören.

      Die (Fußball-)Welt zollt uns Respekt und ein Großteil hierzulande bekommt es nicht einmal mit

      Gefällt 2 Personen

  2. Den VAR empfinde ich inzwischen als echtes Ärgernis.

    Zumal die Liga den Zuschauer inzwischen nur noch auf den Arm nimmt und ihm nur noch diejenigen Bilder zeigt, die die – vermeintliche – Richtigkeit der „Keller-Entscheidung“ belegt (das war mit ein Grund, warum ich sky wider abbestellt habe – soll ich dafür auch noch zahlen?).

    Ob es Abseits war oder nicht, erkennt man immer noch am besten, wenn die ganze Szene in Normalgeschwindigkeit ein zweites Mal abgespielt wird. Diese simplen Wiederholungen sieht man als Zuschauer aber nicht.

    Es gibt doch unter fans einige Statistkfreaks. Wer wüsste denn Quellen, wo man sehr schnell eine Übersicht bekommt, wie viele Male der VAR pro Mannschaft zum Einsatz kam, was das Ergebnis war und – vor allem – in welcher Match-Situation das Ganze passiert ist? Ein aberkanntes 1:0 ist schwieriger zu kompensieren als ein drittes oder viertes Tor, das nicht gebilligt wird.

    Ich bin mir absolut sicher, dass man rein aus dem Zahlenmaterial interessante Tendenzen erkennen können wird.

    Gefällt 1 Person

    1. jetzt hab ich’s mir nochmal angeschaut – Müller war unmöglich letzter Mann. Klare Fehlentscheidung. Man fühlt sich wie bei Eiskunstlauf oder beim Turnen ..

      Gefällt 1 Person

      1. Ach ja, der FCB und der VAR … muss man sich darüber eigentlich überhaupt noch unterhalten? Zum Erbrechen!

        Gefällt 1 Person

    2. @ wipf: Der FC Bayern zählt ganz ganz sicher nicht zu den begünstigten Vereinen beim VAR. Da muss man kein Statistik-Freak sein.

      Früher hieß es bei Abseitsentscheidungen immer „im Zweifel für den Angreifer“, heute im VAR-Zeitalter eher „wenn es nur irgendeine Möglichkeit gibt, sucht diese und entscheidet gegen Bayern“. Die gestrige Entscheidung fällt wieder eindeutigst in die Kategorie …

      Liken

  3. Ich stimme dem Originalbeitrag auch komplett zu: Natürlich sind Geisterspiele eine Notlösung, aber immerhin etwas Fußball. Es gab durchaus schöne und spannende Spiele in der ersten und zweiten Liga, die auch international durchaus Anklang gefunden haben 👍🏻

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu wipf1953 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: