Das erste „Geister-Heimspiel“ des FC Bayern: Die Spielhistorie zum Gegner Eintracht Frankfurt

Am vergangenen Wochenende kehrte die Fußball-Bundesliga weltweit als erste große Liga im Vereins-Mannschaftssport zum Spielbetrieb zurück und erntete dafür überwiegend Respekt und Beifall. Die Bayern gewannen an jenem 26. Spieltag mit 2:0 bei Union Berlin und verteidigten damit ihren 4-Punkte-Vorsprung auf den Haupt-Titelkonkurrenten Borussia Dortmund, bei dem sie am nächsten Dienstag antreten müssen. Um den „Druck des Gewinnen-Müssens“ bis dahin weiterhin auf den Schultern der BVB-Spieler lasten zu lassen, sollten die Bayern morgen gegen die Frankfurter Eintracht im ersten Geister-Heimspiel ihrer Bundesliga-Geschichte die drei Punkte möglichst souverän einfahren.

Wir blicken auf die gemeinsame Historie der morgigen Gegner

Dass die Gesamtbilanz der beiden Vereine seit Oberligazeiten – 121 Spiele – 62 Bayernsiege – 26 Unentschieden – 33 Eintracht-Siege – 233:167 Tore – nicht viel deutlicher zugunsten der Bayern ausfällt, liegt vor allem an der negativen Auswärtsbilanz und der Tatsache, dass Frankfurt in den 18 Jahren Oberliga vor den Bayern anzusiedeln war.

Schon die Bundesliga-Bilanz (49 gemeinsame Spielzeiten) fällt noch wesentlich eindeutiger pro FCB aus: 97 Spiele – 53S – 22U – 22N – 192:119 Tore. Und der Blick auf die Bundesliga-Heimbilanz stützt die obige These (dass Frankfurt grundsätzlich die Punkte kampflos in den Süden schicken könnte): 48 Spiele – 39S – 6U – 3N – 129:45 Tore.

Der letzte Auswärtssieg der Eintracht stammt vom 18. November 2000: An einem nass-grauen Herbstnachmittag besiegte man den späteren Deutschen Meister und Champions League Sieger mit 2:1 im Olympiastadion. Richtig glücklich machte dieser Coup die Frankfurter nicht: Am Ende der Saison stieg man sogar ab! Die anderen beiden Auswärtssiege in München stammen aus BL-„Urzeiten“: 1966 und 1976.

Apropos „Urzeiten“: Ihre erste Deutsche Meisterschaft gewannen Kurt Landauers Bayern 1932 im Nürnberger Endspiel gegen die Eintracht mit 2:0 (Torschützen Ossi Rohr und Franz Krumm). Und auch der allererste Bundesliga(Heim-)Sieg des FCB wurde gegen Frankfurt errungen: Am 2. Spieltag der Saison 1965/66 gewann man am 21. August 1965 mit 2:0 im Grünwalder Stadion vor 30000 Zuschauern. Rainer Ohlhauser erzielte in jenem Spiel in der 24. Minute auch das allererste Bundesligator des FC Bayern.

Interessant auch, dass – trotz des insgesamt sehr positiven Torverhältnisses pro FCB – die Eintracht die beiden höchsten Siege in diesem Duell erzielte: jeweils mit 6:0 – 1961 in der Oberliga und 1975 in der Bundesliga (höher verlor der FCB auswärts nie in der Bundesliga). Auf Bayernseite bleibt vor allem (neben einigen 5:0-Siegen gegen Frankfurt) das 7:2 im Olympiastadion vom Frühjahr 1981 in Erinnerung. Der Sieg bedeutete eine gewisse Vorentscheidung im Meisterkampf gegen den HSV und kam auf außergewöhnliche Art und Weise zustande: Bis zur 54. Minute stand es noch 0:0, dann fielen in 36 Minuten neun Tore (dürfte Bundesliga-Rekord sein). Paul Breitner schoss drei der sieben Bayerntore, ein Weitschuss in den linken Torwinkel bleibt besonders in Erinnerung.

Auch die Europapokalbilanz des FC Bayern gegen Frankfurt – aus den UEFA-Cup-Jahren 1977 und 1980 stammend – ist eine der schlechtesten der Europapokalhistorie des Vereins (negativ getoppt nur durch die verheerende Bilanz gegen Milan): 1 Sieg – 3 Niederlagen – 4:11 Tore.

Die jüngere Geschichte des Duells beider Mannschaften macht dagegen viel mehr Mut:

Seit dem 0:0 am 3. November 2007 gewann der FC Bayern die zehn Heimspiele gegen die SGE mit 33:4 Toren. Allerdings verloren sie in der Hinrunde bei der Eintracht mit 1:5 (nach früher roter Karte gegen Jerome Boateng), nachdem zuvor die letzte Bundesliga-Niederlage gegen Frankfurt überhaupt aus dem März 2010 in Frankfurt gestammt hatte (1:2).

Die 1:5-Schmach vom 2. November 2019 kostete Niko Kovac den Trainerjob beim FCB. Mit dessen Nachfolger Hansi Flick ist man an der Säbener Straße mittlerweile jedoch mehr als glücklich. Die nachfolgende Formkurve der Frankfurter zeigte dagegen permanent nach unten. Mit 28 Punkten ist man derzeit Tabellen-Dreizehnter und dem Relegationsplatz 16 wesentlich näher als den ursprünglich angestrebten Europapokalplätzen.

Vor fast genau einem Jahr, am 18. Mai 2019, holten die Bayern beim Abschied von Ribéry, Robben und Rafinha mit einem 5:1-Heimsieg gegen Frankfurt am letzten Spieltag die 29. Deutsche Meisterschaft.

Tipp FC Bayern Total für die morgige Partie: 4:0

So ganz vergessen dürfte die 1:5-Klatsche aus dem Hinspiel noch nicht sein (hoffentlich!), aber mit Blick auf das Dienstagspiel in Dortmund werden es die Bayern am Ende ruhiger angehen lassen.

Hoffentlich bewahrheiten sich die zuletzt angedeuteten möglichen Ausfälle von Serge Gnabry und Thiago nicht.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

3 Kommentare zu „Das erste „Geister-Heimspiel“ des FC Bayern: Die Spielhistorie zum Gegner Eintracht Frankfurt

  1. „Tipp FC Bayern Total für die morgige Partie: 4:0

    So ganz vergessen dürfte die 1:5-Klatsche aus dem Hinspiel noch nicht sein (hoffentlich!), aber mit Blick auf das Dienstagspiel in Dortmund werden es die Bayern am Ende ruhiger angehen lassen.“

    Hätte es diesen „eigenartigen Österreicher“ 😉 (auf Frankfurter Seite) nicht gegeben, dann wäre der Tipp in allen Details richtig gewesen! 😉 😉

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Erich Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: