FC Bayern Amateure – Derbysieger, Tabellenführer und neuer Drittliga-Rekordhalter

Als die Bayern Amateure letztes Jahr Ende Mai nach acht Jahren Abstinenz wieder in die 3. Liga aufgestiegen waren, wurde schnell der Nicht-Abstieg als Klassenziel für die Saison 2019/20 definiert und von Fanseite natürlich die „Münchner Stadtmeisterschaft“ gegen den ungeliebten „Vier-Zahlen-Verein“.

Die ersten Liga-Spiele im Spätsommer und Frühherbst sollten auch schnell zeigen, dass dieses Ziel für die „Liga-Greenhorns“ zunächst einmal nicht zu niedrig gesteckt war, zahlte man doch in einigen Partien – mit Grausen sei vor allem an das Heimspiel gegen Viktoria Köln (2:5) erinnert – gewaltig Lehrgeld.

Doch schon im Herbst schien die Mannschaft – trotz einiger Nackenschläge wie dem 3:5 beim SV Meppen am 3. November 2019 (3:1-Führung bis zur 74. Minute; totaler Einbruch nach der gelb-roten Karte gegen Joshua Zirkzee in der 80. Minute) – erheblich gefestigt und drittligareif zu sein.

Beendete man die Hinrunde im Dezember noch in der Nähe der Abstiegsränge, startete man am 26. Januar (21. Spieltag) in das Jahr 2020 bereits höchst erfolgreich mit einem 3:0-Auswärtssieg in Uerdingen. Bis zur Zwangspause Mitte März aufgrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie wurde ein einziges Spiel verloren: 0:1 am 24. Februar in Chemnitz. Hierzu trug aber auch eine nahezu skandalöse Schiedsrichterleistung des Gespanns um Frau Riem Hussein entscheidend bei.

Seit dem Re-Start der 3. Liga am 30. Mai (28. Spieltag) mit dem Sieg im oberbayerischen Derby beim Aufstiegsaspiranten Ingolstadt (2:1) läuft es bei der Truppe wie am Schnürchen. Und diese Erfolgsserie reißt auch nicht ab, obwohl sich der Verein bereits im November 2019 dazu entschlossen hat, vier der talentiertesten Nachwuchskicker bei den Profis mittrainieren und auch spielen zu lassen: Namentlich sind dies Joshua Zirkzee (4 Tore in 9 BL-Spielen), Leon Dajaku, Oliver Batista-Meier und Sarpreet Singh. (Zur Erinnerung: sogar ein Phonzie Davies ist zu Saisonbeginn noch einige Male bei den Amateuren aufgelaufen)

Die anschließende Erfolgsserie lautete: 3:2 gegen Preußen Münster – 1:1 in Braunschweig: obwohl man sehr früh durch eine äußerst fragwürdige Ampelkarte in Unterzahl spielen musste, war man fast das gesamte Spiel beim aktuellen Tabellen-Zweiten die bessere Mannschaft – 2:0 gegen Zwickau – 3:2 bei Waldhof – 5:1 gegen Meppen (was für eine Revanche!) – 2:2 in Magdeburg (trotz 0:2-Rückstands) und nun am Mittwochabend der absolute Höhepunkt mit dem 2:1-Derbysieg gegen die Münchner Löwen.

Lohn der Mühen: Tabellenführung – „Stadtmeister“ – Drittliga-Punkte-Rekordhalter für 2. Mannschaften. Außerdem könnte der sympathische Otschi Wriedt vor seinem Abgang in die Eredivisie zu Willem II noch einen Torrekord für die 3. Liga aufstellen bzw. zumindest den aktuellen von 27 Saisontoren einstellen: Er steht drei Spieltage vor Saisonende bei 24 Toren.

Dazu ein ausführlicher Beitrag auf der Homepage des FCB:

FC Bayern – Amateure setzen im Derby 5 Highlights

Wer sind eigentlich die „FC Bayern Amateure“?

Ganz offiziell heißt die 2. Mannschaft des FCB  beim DFB „FC Bayern II“ und ihre Kaderzusammensetzung muss nach den DFB-Regeln für U23-Mannschaften erfolgen. Das bedeutet im Klartext, dass maximal drei Spieler, die am 1. Juli das 23. Lebensjahr vollendet haben, gleichzeitig in einem Spiel eingesetzt werden dürfen.

Wie setzt sich folglich der aktuell so erfolgreiche Kader der Amateure zusammen:

In den acht Spielen seit dem Re-Start setzte Coach Sebastian Hoeneß (Filius von Dieter) insgesamt beachtliche 26 Spieler ein. Dabei musste er komplett auf die zu den Profis hochgezogenen Mickael Cuisance (20 Jahre) und Joshua Zirkzee (19) verzichten, ebenso auf den verletzten Stamm-Innenverteidiger Lasse Mai (20).

Acht Campus-Spieler

Acht der 26 eingesetzten Spieler sind noch für die U19 oder sogar U17 spielberechtigt:

Oliver Batista-Meier (19 Jahre / mittlerweile 1 BL-Spiel); Angelo Stiller (19); Dennis Waidner (19); Taylor Booth (19); Leon Dajaku (19 / 2 BL); Malik Tillman (18); Jamal Musiala (17 / BL-Debüt gegen Freiburg am vergangenen Samstag; damit der jüngste FCB-BL-Spieler aller Zeiten); Thorben Rhen (17).

Sechs 20-Jährige:

Josip Stanisic; Chris Richards (ebenfalls Profi-Debüt gegen Freiburg); Woo-yeong Jeong; Fiete Arp; Nicolas Kühn; Christian Früchtl

Acht 21-Jährige:

Ron-Torben Hoffmann; Mert Yilmaz; Derrick Köhn; Janik Rochelt; Paul Will; Sarpreet Singh; Maximilian Zaiser; Kilian Senkbeil

Vier „Oldies“:

Otschi Wriedt (25); Maximilian Welzmüller; Timo Kern (beide 30); Nicolas Feldhahn (33).

Witzig: Obwohl es sich dem Papier nach um eine „U23-Mannschaft“ handelt, spielt in der aktuellen Mannschaft kein einziger 22- oder 23-jähriger Spieler. Rein theoretisch könnte also der Kader der Bayern Amateure in der kommenden Saison genauso wie in dieser Saison ausschauen. Wird er aber natürlich nicht. Denn die 22- bis 23-jährigen Kicker, die in diesem Alter noch keine eindeutigen Ansprüche auf einen Platz im Profikader geltend gemacht haben, werden Saison für Saison durch vom Campus nachrückende Jungprofis ersetzt. Der Lauf der Dinge beim FCB-Nachwuchs.

Altersschnitt bei den letzten Spielen: Obwohl die „4 Oldies“, allen voran der Kapitän Feldhahn, den Altersschnitt natürlich erheblich nach oben schraubten, lag dieser immer zwischen 21,5 und 22,9 Jahren – zuletzt durch den vermehrten Einsatz der Campus-Spieler sogar sinkend. Und wenn man bedenkt, dass wir uns ganz am Ende der Saison befinden, ist dieser niedrige Alterschnitt schon sehr beachtlich. Von dieser Truppe werden wir in den nächsten Jahren sicherlich einige in der Bundesliga oder anderen europäischen Eliteklassen sehen, hoffentlich viele davon beim FC Bayern.

An dieser Stelle soll – ausnahmsweise – kein Spieler hervorgehoben werden, weil der aktuelle Erfolg, der nun tatsächlich von einer Drittligameisterschaft gekrönt werden könnte, in allererster Linie ein Erfolg einer hervorragenden Mannschafts-Gesamtleistung ist. Immer wieder ragen dabei Spieler heraus, immer wieder sind es andere. Darauf kann auch der gerade zu Saisonbeginn so sehr gescholtene Sebastian Hoeneß stolz sein. Er hat dazu sicherlich auch keinen geringen Beitrag geleistet.

Jungs, holt Euch die Meisterschaft! Für viele wird es dann hoffentlich noch weiter in der Karriere gehen. Manche würden damit aber sicherlich auch schon ihren Karriere-Höhepunkt erleben!


Titelbild: Die Mannschaft lässt sich nach dem 2:0-Heimspiel-Erfolg gegen den Ex-Bundesligisten und Aufstiegsaspiranten Eintracht Braunschweig von den eigenen Fans in der Stehhalle feiern

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

3 Kommentare zu „FC Bayern Amateure – Derbysieger, Tabellenführer und neuer Drittliga-Rekordhalter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: