Der Kutten Kini – sehr optimistisch nach dem Chelsea-Spiel

Souveräne unbeirrte Leistung gegen einen Gegner der stets bemüht war. Super Team-Spirit, der uns im Endrundenturnier der diesjährigen CL weit tragen wird. Mia San Mia.


FC Bayern Total: Der Kutten Kini einfach legendär, Kult – hoffentlich sehen und hören wir ihn im August noch (mindestens) dreimal derart euphorisch und optimistisch anlässlich der Bayernspiele 😉

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

25 Kommentare zu „Der Kutten Kini – sehr optimistisch nach dem Chelsea-Spiel

  1. Der Kutten Kini ist wirklich Kult!! 😉

    Herrlich mit den Enten – da möchte man doch spontan das Büro verlassen 😉 😉

    Schön, dass es solche FCB-Fans gibt.

    Dagegen ist die FCB-Fanszene aktuell ein ganz trauriges Kapitel. U.a. der C12 ignoriert die Champions League Finalrunde total. Als würde der Verein nicht spielen … SCHÄMT EUCH!!

    Und noch trauriger ist die Rolle von MRP (Munich´s Red Pride). Diejenigen, die alles besser wissen, die nur kritisieren, verschanteln die Natur, geht´s noch, Ihr Vollpfosten?!
    https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/grainau-ort28748/fc-bayern-verurteilt-schmierereien-an-felswaenden-und-huetten-in-grainau-90019817.html

    Was ist die Meinung von FC Bayern Total hierzu?

    Liken

    1. Kutten Kini – Kult – absolut 👍👍👍

      Ob sich der Club Nr. 12 für die aktuelle Haltung schämen muss? Das geht wohl zu weit, aber FC Bayern Total findet diese Verweigerungshaltung auch nicht sehr „prickelnd“. Die Frage ist, wie lange das noch so gehen soll / wird. Denn eines sollte absolut klar sein: Volle Stadien werden wir sehr lange nicht haben (auch wenn es gestern sehr optimistische Meldungen gab, wonach es angeblich Ende des Jahres schon einen Corona-Impfstoff geben könnte).

      MRP: Ehrlich gesagt, schockt das. In der letzten Woche gab es einen Beitrag im Netz, wo die Schmierereien in der Natur noch brutaler zu sehen waren, tatsächlich auf Felswänden in schönster Seenlandschaft. Das geht in der Tat gar nicht! Man hoffte, dass dazu noch eine Stellung kommt – dass das „untergeschoben“ wurde. Die „Unterschrift“ erscheint jedoch sehr authentisch. Diese Aktion sollte hoffentlich auch in der Fanszene eine kritische Betrachtung bekommen. Eine Stadionkurve in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zu „verschönern“, ist ein netter Gag. Aber bei der Natur hört es definitiv auf.

      Liken

      1. Ja, schade, dass aktuell doch (sehr / zu) viele FCB-„Fans“ ein negatives Bild abgeben.

        MRP ist für mich persönlich damit gestorben und Sammelaktionen für Gerichtsprozesse von Mitgliedern ad absurdum geführt. Löst Euch auf, Jungs!

        Liken

      2. Zur „MRP-Aktion“ eine Info aus der Fanszene, welche absolut glaubwürdig ist:

        „Das war halt ein einzelner. War keine „geplante“ Aktion der Gruppe. Denke, er hat dann anhand der Reaktionen auch selbst gemerkt, dass das ziemlich panne war. Von daher sehe ich da jetzt nicht so sehr die Gruppe in der Verantwortung, sondern halt eher den, der das gemacht hat und der weiß das jetzt – wie gesagt – glaub ich auch, dass das alles andere als eine Heldentat war. Da haben sich schon viele Leute an den Kopf gelangt.“

        Also: Dezente Entwarnung. Allerdings ist da immer noch eine Signatur von MRP. Die sonst so „Wortgewaltigen“ könnten sich folglich zu dieser Aktion eines Mitglieds äußern, auch wenn es peinlich ist …

        (Die Info kommt übrigens, wie man es sich schon denken kann, nicht von einem MRP-Mitglied)

        Liken

      3. OK, „leichte Entwarnung“, aber es wäre super, wenn diese Ultragruppierung noch etwas (Entschuldigendes) beitragen könnte.

        Wenn einzelne Mitglieder mit dem eigenen Verein Stress haben, werden sie auch verteidigt. Das heißt doch im Umkehrschluss auch: Wenn einzelne Mitglieder großen Bockmist bauen, dann steht die Gruppe auch zu der Aktion, bzw. verteidigt sie oder distanziert sich davon.

        Schade MRP!

        Ach ja, bevor komplett untergeht: Danke Kutten Kini – so geht Legende!

        Liken

  2. Der FC Bayern und der „Club 12“ .. zwei Züge auf einem Gleis, und sie rasen aufeinander zu (der Verein hat die bei weitem größere Lok). Persönlich habe ich den Eindruck, dass diese Besserwisser mit einer der Gründe für die oft kritikwürdige, weil glattgeschliffene, FCB-Infoirmationspolitik sind (die sich m.E. nach Hoeness‘ Rückzug noch einmal zum Schlechteren entwickeln wird).

    Ich persönlich kann schon sehr lang auf diese so genannten „Fans“ (sind sie das überhaupt? oder sind sie nur noch „Ultras“?) verzichten. Der Normalfan hat es doch auszubaden, weil die sich so wichtig nehmen.

    Liken

    1. @ Wipf: Da liegst du wahrscheinlich in einigen Bereichen etwas falsch 😉

      Der Club Nr. 12 oder C12 (bitte nie „Club 12“ 😉 ) ist die Dachorganisation der aktiven Bayernfans, natürlich sind da auch Ultras dabei, aber keineswegs ausschließlich bzw. sind diese eher in der Minderheit.

      Die Homepage des C12 https://www.clubnr12.org/.

      Mit der hier angesprochenen „MRP-Aktion“ hat der C12 jedoch ganz sicher nichts zu tun.

      Liken

      1. @fcbayerntotal
        Ich habe auch nicht gesagt, dass dieser „Club *** 12“ irgendwelche Berghütten angestrichen hätte. Mir geht es darum, dass bestimmte Gruppen hypermoralisierender Superbescheidwisser sich deutlich wichtiger nehmen als sie sind. Die nehmen mir zunehmend den Spass an unserer Freizeitbeschäftigung. Die aktuelle Enthaltsamkeit dieser „Ansonsten-stets-ungefragt-ihren-Senf-Abgeber“ bezüglich des CL-Endturniers ist doch wirklich angenehm. Ein Schritt in die richtige Richtung. Ich warte auf den Tag, an dem sich diese Leute den Ast, auf dem sie sitzen, derart madig gemacht haben dass die Selbstauflösung alternativlos ist.

        Ich gebe zu, dass sich da bei mir einiges aufgestaut hat (so in etwa beginnend mit „koan Neuer“). Aber ich denke, ich bin nicht der einzige der sich über diese Leute aufregt.

        Liken

      2. @ Wipf: Die andere Wahrheit ist aber auch, dass die Stimmung in der Arena ohne diese „Superbescheidwisser“ bei den meisten Spielen unter der eines Zentralfriedhofs wäre … Wie denkst du denn darüber?

        Auch würde es keine Choreografien oder ähnliches geben …

        Liken

  3. Jetzt mal was anderes – liegt es an der allgemeinen Urlaubsstimmung, oder warum gibt es so gar keine CL Stimmung? In drei Tagen ist das Spiel, Bayern ist „leichter“ Favorit, und keinen interessierts? Schon morgen, 21:00 CET, geht es mit Paris vs. Atalanta los .. sind das die Vorboten einer gewissen Fußballübersättigung? Wie wird dann die kommende Saison laufen, in der es vss. genau so Corona-Spiele gibt wie jetzt auch?

    Liken

    1. Wer sagt, dass es „gar keine CL Stimmung“ gibt?

      Mit wenigen Ausnahmen kenne ich nur Bayernfans, die sehr auf die Spiele gegen Barca, ManCity & Co. hinfiebern…

      Liken

    2. @wipf Einspruch euer Ehren. Ich bin fetzenheiß auf das Barçaspiel!!! 😉 und die anderen Spiele schaue ich mir zum Aufwärmen auch an…

      Liken

    1. Naja, jetzt hat sich was getan. Rummenigge hat durchblicken lassen, dass sich im CL-Modus bald etwas ändern wird. Die ätzend langweiligen Gruppenspiele werden reduziert, es soll mehr im KO-Modus passieren, ggf. sogar – da bin ich aber skeptisch – nur noch in einem Spiel.

      So gesehen werden die nächsten Tage spannend. Vielleicht sehen wird die nächsten Tage, wohin es sich bei der CL insgesamt entwickelt.

      https://www.kicker.de/781616/artikel/rummenigge_der_modus_wird_einschlagen_wie_eine_bombe_

      Liken

      1. Es gibt ja im Sportjournalismus, speziell im Fußball, ein riesiges Problem: Seriöse ernsthafte Themen werden von 99% der Medien nahezu komplett ausgeklammert. Daran sind leider zum größten Teil die „Fußballkonsumenten“ schuld. Je reißerischer die Headline, je krachender ein unseriöses Thema, umso mehr Aufmerksamkeit, Quote und Klicks.

        Beste Recherche dagegen verpufft nahezu ungelesen – die meisten Fans lesen nicht mehr wirklich.

        Es steht gerade das „Fußballturnier des Jahres“ an und was machen die Schmierfinken der Boulevardpresse?

        Jadon Sancho / BVB vs. Uli Hoeneß wird ausgeschlachtet. Eigentlich hat der Ex-Präsident des FCB mit seinem Statement vor 2 Wochen doch eher ausgedrückt, dass er sich einen starken / stärkeren BVB als Gegner in der BL wünscht … zuerst wurde gejammert und geschimpft, dann gekeift und nun gestichelt … Oh Mann!!

        Die Tage hat ein etwas verwirrter T-Online Redakteur „zum besten gegeben“, dass Lewy ein „Versager“ wäre. Das Netz kocht. Und ist T-Online nicht eigentlich Partner vom FCB?

        Und dann noch dieses „komische Campus-Rassismus-Thema“ – von den Medien hochgekocht, vom Verein bislang dementiert. Als regelmäßigster Campus-Gänger (natürlich vor Corona) kann ich dazu nur sagen, dass auf dem Campus massenhaft Jungs mit Migrationshintergrund kicken, davon viele dunkelhäutige, aber auch hier geborene dunkelhäutige Jungs … Und in so einem Umfeld soll ein „rassistischer Betreuer“ sein Unwesen treiben …

        Naja, das sind halt die „knackigen“ Themen des Fußball-Boulevard. Warum sollte man sich denn die Mühe machen, vor dem Barca-Spiel seriös zu recherchieren?

        OK, Ihr seid richtig hier, denn FC Bayern Total bringt schon noch eine seriöse Vorbereitung auf das Spiel am Freitag. 😉

        Liken

      2. Das „Campus-Rassiusmus-Thema“ wird sicher der Pausenfüller des Sommerlochs. Ich warte nur drauf, bis auch FAZ und NZZ auf dieses Thema aufspringen. Ist ja auch so einfach. Dazu kann jeder was sagen, und keiner muss nachdenken.

        Warum kommt das thema jetzt hoch (es ist vier Jahre alt). Offenbar gibt es bereits im Nachwuchsbereich ein Hauen und Stechen ohne Gleichen.

        Ich bin mal gespannt wer den Namen aufdeckt, Ich habe eine Vermutung, leider ..

        Liken

      3. Die WhatsApp-Chats stammen angeblich aus 2018.

        Und das mit dem „Hauen und Stechen“ ist wohl leider sehr sehr richtig.

        Jetzt wo der (große) Erfolg des Campus unmittelbar bevorsteht, kommt so ein ******.

        Ich habe angebliche Auszüge daraus gelesen: Kommt mir eher so vor, als hätte da jemand in seinem Sprachgebrauch eine sehr flapsige Art und Weise. Dies hätten dann alle in der Gruppe an „Sonnenscheintagen“ akzeptiert – und nun hat es wohl auch ein paar „Verlierer“ gegeben und diese stellen sich nun als schlechte dar … meine persönliche Interpretation als (unwissender) Außenstehender.

        Liken

      4. @ Wipf: „Das „Campus-Rassiusmus-Thema“ wird sicher der Pausenfüller des Sommerlochs.“

        Von der FAZ hab ich noch nichts gelesen, aber so pseudo-intellektuelle Seiten wie Miasanrot haben das Thema schon aufgegriffen.

        Ich fand die (ganz) früher mal gut. Jetzt langweilen sie eher. Und mit dem Thema, in welchem aus der Ferne so einiges angedeutet wird, nerven sie mich auch … War das letzte Mal, dass ich mich auf dieser Seite rumgetummelt habe …

        Seit dieses Milchgesicht J****n offensichtlich das Sagen hat, hat sich die Seite in eine falsche extrem wichtigtuerische Richtung bewegt. Vonwegen „FCB-Fanseite“

        Liken

      5. Harte Worte, Derbysieger … 😉

        Dank dir bin ich gerade aber auch das erste Mal seit gefühlten Ewigkeiten wieder auf der msr-Seite gelandet.

        Den Beitrag und die Statements der Seite selbst halte ich für bedenklich (und ehrlich gesagt auch unseriös). Da muss man schon sehr viel Hintergrundwissen haben, um sich derart weit aus dem Fenster zu lehnen.

        Interessant aber ein Beitrag aus dem Forum, in welchem dieser Artikel gepostet wird: https://www.heimatsport.de/fussball/junioren/3270423_Bayerns-U15-Chef-Wenninger-Ueber-11-Jaehrige-mit-Berater-und-warum-Wille-wichtiger-ist-als-Talent.html

        Eigentlich finde ich die Aussagen von Wenninger hervorragend. Aber der tritt ganz sicher dem einen oder anderen (vlt. auch Denunzianten?) auf den Schlipps … Der kommt mir sehr offen rüber, das ist in unserer heutigen doch nicht selten verlogenen und heuchlerischen Welt keineswegs überall erwünscht.

        Man darf gespannt sein, wie sich der Verein verhält. Das Thema „Rassismus“ ist z.Zt. derart sensibel, dass es durchaus auch „falsche Bauernopfer“ geben könnte.

        Der Fußballjargon ist oft ein sehr harter, das hat nichts mit Rassismus o.ä. zu tun. Aber viele, die „nicht so nah dran sind“, reagieren dann auch sehr empfindlich. Man muss Ausdrücke auch immer im entsprechenden Kontext bewerten.

        PS: Sollte es auf dem Campus tatsächlich einen „Rassisten“ geben, dann nix wie weg mit ihm. Es gibt aber auch immer für alles unterschiedliche Erklärungen und Interpretationen. (Und dazu würde ich gewisse Medien und auch „Fanseiten“ ganz sicher nicht empfehlen).

        Liken

  4. @ FCB Total: Spricht mir aus dem Herzen.

    Was noch nervt: Die Bayern haben in dieser Saison alles in Grund und Boden gespielt und was macht der Boulevard? Bringt völlig unwichtige BVB-News! Wie Haaland mit Moukoko kann etc… Echt wie im Kindergarten…

    Jungs (Bayern!), holt das Triple und stopft damit den deutschen Medien das Maul .. aber halt, dann werden die wieder umschwenken und mitfeiern wollen. Armselig!

    Ich freue mich schon auf den Freitag (und natürlich vorher auf die Barca-Analyse hier 😉 )!!

    Gefällt 1 Person

  5. Zum Sommerlochthema:

    Ich halte es auch aus Persönlichkeitsschutzgründen für grenzwertig, wenn staatliches TV einen Sachverhalt breittritt, wo es im Kern um ein privates Arbeitsverhältnis geht. Aber mir der großen Keule „R***“ kann man natürlich alles rechtfertigen.

    Nun, was ist denn eigentlich tatsächlich passiert? Da hat jemand – in einer geschlossenen whatsapp-Gruppe – Dinge gesagt, die diese Person als problematisch erscheinen lassen. Allerdings – es war eine private, innerhalb eines bestimmten Kreises getroffene Äußerung. Zum Skandal wird sie doch erst dadurch, dass der WDR sie veröffentlicht. Wenn wir schon mal beim Moralisieren sind – wie sieht es denn mit der Moral des WDR aus?

    Es wird solche Fälle auch anderswo geben. In anderen Fußballclubs, in Unternehmen, etc. Nur interessiert es dort keinen. Ist es zulässig, sich eine Person rauszugreifen, nur weil diese Person für den FC Bayern arbeitet? Mit allen Folgen für ihren Beruf, den sie – jedenfalls in Deutschland – wohl nicht mehr ausüben können wird?

    Und dann schaukelt sich das Ganze inzwischen natürlich auf. Die üblichen Verdächtigen – gesinnungsfest wie immer – bringen ihre Empörung zum Ausdruck (die Politiker fehlen noch, scheinen grad im Urlaub zu sein). Der FC Bayern reagiert natürlich, distanziert sich, kündigt Konsequenzen an – das gibt die nächsten Überschriften .. Dabei hat der FC Bayern gar nicht mehr die Wahl, das Thema auf sich beruhen zu lassen. Die Erwartungshaltung bei Medien, Öffentlichkeit, Sponsoren und Fans ist derart groß dass sofort Stellung bezogen werden muss. Und zwar komplett einseitig gegen die betreffende Person – wahrscheinlich erwarten viele dass sich die Bayern beim WDR auch noch für die tolle Recherche bedanken.

    Ganz ähnliche Mechanismen gab es ja beim „Neuer-Lied“. Wobei da die – ich drücke mich jetzt mal zurückhaltend aus – absoult unangebrachte Haltung zum Ausdruck kam, anderen Ländern bzw. anderen Nationen vorschreiben zu wollen, wie sie bitte ihre Geschichte zu interpretieren und wie sie sich deshalb zu verhalten haben – das ist doch eigentlich ein No-Go in Deutschland seit 1945, oder hab ich was verpasst?

    Es ist wirklich schade, dass diese Themen mehr Aufmerksamkeit erzugen als das aktuelle CL-Endturnier (bei mir ja auch, weil ich mich drüber aufrege).

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: