Europapokal(geschichte) FC Bayern – Österreich

Serienmeister gegen Serienmeister: Heute Abend tritt der FC Bayern zum mit Spannung erwarteten Champions League Spiel bei Red Bull (im Europapokal: FC) Salzburg an. War die Bundesliga zumindest in den vergangenen beiden Spieljahren einigermaßen spannend, dominieren die Roten Bullen die heimische Liga seit Jahren nach Belieben und gefühlt ohne Gegenwehr. International konnten sie zwar immer wieder in der Europa League einzelne Glanzlichter setzen, in der Champions League tauchten sie aber erstmals in der vergangenen Saison auf. Dies ist wohl auch der Grund dafür, dass der FCB heute Abend zum ersten Mal in einem Pflichtspiel auf Dietrich Mateschitz´ Salzburger trifft.

Historie FCB – österreichische Teams

Diese beschränkte sich bis heute Abend auf die acht Spiele gegen die beiden Wiener Traditionsvereine Rapid und Austria. 54 Jahre Europapokalgeschichte FC Bayern und man traf insgesamt nur in vier Jahren auf österreichische Clubs – auch ein Indiz dafür, dass die Skifahrernation Österreich im internationalen Vereinsfußball seit Jahrzehnten bestenfalls zweitklassig ist. Der FC Salzburg will das nun ändern.

Die Begegnungen mit den Wiener Clubs

Bereits in der allerersten Europapokalsaison trafen die Bayern im Pokalsieger-Wettbewerb im Viertelfinale auf Rapid Wien. Und das erste EC-Spiel gegen ein österreichisches Team, am 15. Februar 1967 in Wien, ging mit 0:1 verloren. Diese Niederlage blieb bis heute die einzige gegen ein österreichisches Team!

Im Rückspiel am 8. März 1967 vor 37000 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße gewannen die Bayern mit 2:0 n.V. und zogen ins Europapokal-Halbfinale ein. Rainer Ohlhauser glich Mitte der 2. Halbzeit den Rückstand aus dem Hinspiel aus und wer anders als Gerd Müller sollte in der Verlängerung (106. Min) für die Entscheidung sorgen? Knapp drei Monate später gewannen die Bayern mit einem 1:0 n.V. (Torschütze Franz „Bulle“ Roth) in Nürnberg gegen die Glasgow Rangers zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einen Europapokal-Wettbewerb.

Gerd Müller in der EC-Saison 1966/67

Mitte der 1980er Jahre trafen die Bayern zweimal im Achtelfinale des Landesmeistercups auf Rapids verhassten Lokalrivalen Austria. Die Bayern erspielten sich beide Male einen Zwei-Tore-Vorsprung im Münchner Olympiastadion, den sie jeweils mit einem Unentschieden im Wiener Praterstadion verteidigten. 4:2 – 3:3 (1985/86); 2:0 – 1:1 (1986/87). 1987 ging die Reise dann über den RSC Anderlecht und Real Madrid wieder nach Wien ins Praterstadion: Dort wurde das Finale am 27. Mai 1987 dramatisch gegen den FC Porto mit 1:2 verloren.

Zum bislang letzten Mal trafen die Bayern in der CL-Vorrunde 2005/06 auf eine österreichische Mannschaft. In der Premierensaison der Allianz Arena wurde Rapid Wien nach einem 1:0-Auswärtssieg in Wien am 22. November 2005 vor 66000 Zuschauern in der heimischen Arena mit 4:0 zerlegt. Die Torschützen der Bayern hießen damals Sebastian Deisler, Ali Karimi und Roy Makaay (2).

Siegreiche Bayern vor der Südkurve nach dem 4:0 gegen Rapid

Match heute Abend

Waren die „Hütteldorfer“ im Jahr 2005 für alles andere als überragende Bayern nur ein Sparringspartner, ist der FC Salzburg 2020 sicherlich ein absolut ernst zu nehmender Gegner mit beträchtlichen Ambitionen.

Wollen die Bayern auch heute Abend die Partie erfolgreich bestreiten, müssen sie im Vergleich zu den letzten beiden 2:1-Siegen bei Lok Moskau und in Köln wieder mindestens einen Gang nach oben schalten, um ihre Rekordserien – seit Sept. 2017 unbesiegt in CL-Auswärtspartien und 13 CL-Siege in Serie – weiter ausbauen zu können. Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Niki Süle und Leon Goretzka ist dies den „Super Bayern“ aber auf alle Fälle zuzutrauen. Robert Lewandowski wurde am Samstag extra für die heutige Partie geschont.

Gerd Müller

Die Bayern sollten heute ein schönes (und erfolgreiches) Spiel abliefern und – im Falle des Falles – den Sieg einem der besten Bayernspieler aller Zeiten widmen: Gerd Müller, der die Bayern 1967 21-jährig gegen Rapid in die nächste Runde schoss, wird heute 75 Jahre alt. Leider lässt es seine schwere Krankheit nicht mehr zu, dass er „seine Bayern“ bewusst verfolgen kann – aber diese sollten heute für ihn, den „Bomber der Nation“, spielen und ihm einen möglichen Sieg widmen. Alles alles Gute, lieber Gerd!

Tipp FC Bayern Total

Es wäre schön, wenn es ein „glanzvoller Sieg“ werden würde, sind wir aber mit einem weiteren „dreckigen 2:1“ zufrieden 😉


Titelbild: Gerd Müller in der Saison 1966/67 – Europapokal der Pokalsieger im Grünwalder Stadion.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

2 Kommentare zu „Europapokal(geschichte) FC Bayern – Österreich

  1. Schöner Beitrag und schönes Gefühl nach dem Spiel, die so wenig geliebten Dosen in der Schlussphase derart verbeult zu haben.

    Aber an so einem schrecklichen Tag für die Demokratie, für die Menschheit, hat selbst mein absoluter Lieblingsverein nur eine absolute Nebenrolle bei mir )))))-:

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: