Bayern kauft Ajax (nicht) kaputt!

2020 war der FC Bayern angeblich extrem am amerikanischen Rechtsverteidiger Sergiño Gianni Dest von Ajax Amsterdam interessiert. Hasan Salihamidzic musste damals viel Kritik einstecken, dass dieser letztendlich zum FC Barcelona ging, obwohl die Bayern kurz zuvor Barca im Champions League Viertelfinale mit 8:2 pulverisiert hatten. Mittlerweile – anderthalb Jahre und zwei weitere 3:0-Klatschen für Barca später – sind die meisten Kritiker von damals froh, dass man Dest nicht verpflichtete …

Will man dem Fußball-Boulevard Glauben schenken, dann sind die Bayern im Frühjahr 2022 an sage und schreibe drei Spielern von Ajax interessiert. Nicht erst, aber speziell in den letzten 24 Stunden werden die Namen Antony (22-jähriger brasilianischer Stürmer), Ryan Gravenberch (19-jähriger holländischer Mittelfeldspieler) und Noussair Mazraoui (24-jähriger marokkanischer Rechtsverteidiger) nahezu inflationär genannt. Interessanterweise wird bei den letzten beiden schon wieder u.a. der FC Barcelona als Hauptkonkurrent genannt und sogar in der besseren Verhandlungsposition gesehen.

Ganz abgesehen davon, dass das aktuelle Transfergebaren der höchst verschuldeten Katalanen jedem normal denkenden Fußballfan sowieso suspekt erscheint, kann man sich kaum vorstellen, dass beide Vereine wieder an denselben Spielern interessiert sind. Der FC Bayern ist wohl ausschließlich an Gravenberch interessiert, der Spieler scheint perfekt ins Anspruchsprofil der Münchner zu passen.

Auch wenn gewitzte Spielerberater ihre Schützlinge möglicherweise durch ein scheinbares Interesse des deutschen Rekordmeisters bestens auf dem Transfermarkt positionieren möchten, dürfte an den meisten Gerüchten wenig bis nichts dran sein. Nachdem Brazzo aktuell bei sehr vielen FCB-Fans und Lesern von Fußball-News wenig Kredit hat, ist es natürlich ein gefundenes Fressen für den Fußball-Boulevard, ihn weiterhin für jeden scheinbar nicht zustande gekommenen Transfer an den Pranger zu stellen. Dabei spielt es gar keine Rolle, wenn er bzw. der FC Bayern nie am Spieler interessiert gewesen ist.

Fazit: Der FC Bayern hat nie die Bundesliga kaputt gekauft, wie es manche Fußball-Märchenonkel gerne behauptet haben, noch wird er den halben Kader von Ajax Amsterdam kaufen. Alleine schon deswegen, weil nur wenige Ajax-Spieler das Niveau haben, um sich in München dauerhaft durchzusetzen.


Au dem Titelbild zu sehen: Ryan Gravenberch

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

14 Kommentare zu „Bayern kauft Ajax (nicht) kaputt!

  1. Es ist erbärmlich, dass Menschen mit der Verbreitung solcher Gerüchte ihren Lebensunterhalt verdienen. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln.

  2. Nach fast 50 Jahren gemeinsamer Geschichte (wann wechselte Johann Curyff?) sind die Beziehungen zwischen Ajax und Barcelona sicher so was von gefestigt, dass Barca wahrscheinlich jeden Ajax-Spieler bekommt, den sie bekommen wollen. Und will Bayern die, die übrig bleiben? Wohl kaum.

    Man muss auch ein bisschen auf die Transferhistorie schauen. Bayer hat beste Drähte nach Frankreich. Bevor auch nur ein Talent von Ajax (oder gar Chelsea, Hudson-Odoi) den Weg zu Bayern findet, schlagen wir dreimal in unserem Nachbarland zu.

    1. @ Wipf: Manchmal ist es schon nett, wenn man alte Beiträge und Kommentare liest …

      „Bevor auch nur ein Talent von Ajax (….) den Weg zu Bayern findet, schlagen wir dreimal in unserem Nachbarland (Frankreich) zu.“

      Die Realität in 2022: Bayern größer als Barca … das ist nur noch nicht bis Polen durchgedrungen 😉

  3. Die „gemeinsame Geschichte“ von Ajax und Barca war ja eher eine einseitige 😉

    Chelsea-Spieler (Talente) wechseln schon eher zum FCB: Zuletzt 2019 Jamals Musiala und Bright Arrey-Mbi … und nach Abramovich …?

    1. Der Jamal und der Bright sind allerdings in Deutschland geboren, da ist das irgendwie verständlich. Aber „rein englische“ Profis gab und gibt es bei Bayern in den letzten 50 Jahren so viele wie rein japanische – nämlich jeweils einen …

      Klar ist die Ajax / Barca-Story eine einseitigen. Ajax ist das FarmTeam.

      1. Der Start der einseitigen Beziehung Ajax/Barca war aber in einer Fußballzeit, in welcher Ajax grundsätzlich (mindestens) eine Klasse über Barca stand. Johan I (Cruyff) kam 1973 als dreifacher Europapokalsieger, ein Jahr später folgte ihm Johan II (Neeskens) ….

  4. Nicht hier bei den Kommentaren, aber auf Facebook haben nicht wenige Bayernfans den Verein nahezu aufgefordert, ALLE DREI genannten Ajax-Kicker zu verpflichten, weil sie mehr oder weniger besser als die Kaderspieler des FCB wären …

    Wer gestern Ajax – Benfica gesehen hat, weiß, dass dies keineswegs zutrifft …

  5. Interessantes Thema… Was sind ihrer Meinung nach die zuverlässigen Quellen, wenn es um den FC Bayern geht? Ich frage, weil ich weiss, was viele deutsche Fussballfans von einer Zeitung wie z.B. Bild halten. Und doch hat Bild zuerst den Transfer von Javi Martinez angekündigt.

  6. Zum Leidwesen vieler Bayernfans bekommen wohl tatsächlich BILD/Sportbild/Sport1, heute wohl auch SkyNews, als erste die Infos vom Verein. Das ist schon seit vielen Jahrzehnten so.
    Markus Hörwick, der erste Pressesprecher des FCB, wahrscheinlich sogar der erste Pressesprecher im deutschen (Vereins-)Fußball, kam in den 1980er Jahren auch von der BILD.
    Offensichtlich gilt die Devise: Hauptsache, dass viel über uns geschrieben wird. Qualität spielt da eine nicht so große Rolle. Man nimmt auch haarsträubende Negativinfos in Kauf …

    1. Ok, aber meine Frage hast du immer noch nicht beantwortet. Woher bekommst du deine Infos über den FC Bayern? Was sind deine vertrauenswürdigen Quellen (außerhalb der offiziellen Website des Clubs)?

      1. Nein nein … das war schon genau DIE Antwort. 😏

        Am sichersten / vertrauenswürdigsten sind natürlich die Infos vom Verein selbst. Aber du glaubst nicht, wie häufig die Fans den Kopf über den eigenen Verein schütteln, wenn es um „Top-News“ geht. Selbst als ein Guardiola damals endgültig seinen Abschied aus München bekanntgegeben hat und Ancelotti als Nachfolger benannt wurde (Dez. 2015), hat der FCB das Feld der BILD überlassen … Die BILD berichtete davon tatsächlich VOR dem Verein.

        Die (Boulevard)Medien sind bestens informiert, das Traurige ist nur, was sie daraus machen. Den FCB scheint dies nicht zu interessieren (siehe oben). Mittlerweile gibt es auch mehrere kleine Clickbaiting-Seiten, die sich „Fanseiten“ nennen und eine „Sensationsmeldung“ (Breaking News) nach der anderen raushauen. Meist nur Gerüchte. Man muss dafür ein Gespür entwickeln, was wahr sein kann und was nicht … trotzdem liegt man dann auch wieder falsch.

        Es ist wirklich schwierig …

      2. „Am sichersten / vertrauenswürdigsten sind natürlich die Infos vom Verein selbst.” – das stimmt, aber…. Es gibt auch hier ein Problem: man erfährt nur, was der Verein öffentlich machen will. Es kam manchmal vor, dass der Verein Nachrichten dementierte, die sich später als wahr herausstellten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: