„Die schlechteste Rückrunde seit 10 Jahren“ – was für ein Blödsinn!

Gewinnt Borussia Dortmund heute Abend im Nachholspiel bei „Corona-geschwächten“ Mainzern, rückt es bis auf vier Punkte an die Bayern heran und der Meisterschaftskampf scheint acht Spieltage vor Saisonende tatsächlich wieder spannend zu sein. Fast ganz Fußball-Deutschland jubelt darüber. Gleichzeitig  schreiben und argumentieren die Medien und viele Bayernfans Nagelsmanns Truppe in eine schwere Krise. Als finaler Beweis wird die Statistik herangezogen, die ausweist, dass die Münchner „die schlechteste Rückrunde seit 10 Jahren“ spielen. FC Bayern Total zeigt im Folgenden auf, dass dies lediglich „reißerisches Clickbaiting“ ist.

Absurde Statistiken

Um zu dokumentieren, wie schlecht die Bayern in der Rückrunde sind, werden sie von einigen Seiten sogar auf einen schier unglaublichen, für das „Miasanmia“-Anspruchsniveau inakzeptablen 9. Rückrundenplatz gesetzt.

Stimmt das denn tatsächlich? Nur, wenn man die ersten drei deutschen Ligen in eine Tabelle „Bester Punkteschnitt im Deutschen Profifußball 2022“ zusammenfast. Dann ist der Rekordmeister doch tatsächlich nur Neunter von insgesamt 56 Vereinen – hinter den Drittligisten Magdeburg und Kaiserslautern! Auf welch blödsinnige absurde Ideen man doch kommt, um Leser einzusammeln und Fans in Aufruhr zu bringen! Da muss man als FC Bayern(fan) fast schon von Glück sprechen, dass der drittklassige Lokalrivale nicht zur „Top 8 des Deutschen Fußballs 2022“ zählt 😉

Seriöse Einordnung der FCB-Rückrunde

Neun Bundesligaspiele – 5 Siege – 2 Unentschieden – 2 Niederlagen – 21:12 Tore. Tatsächlich ernüchternde Zahlen, auch im Vergleich zur Hinrundenbilanz. In der gesamten Hinrunde gab es nur ein Unentschieden und zwei Niederlagen – bei einem legendären Torverhältnis von 56:16. FC Bayern Total liefert Erklärungen und seriöse Zahlen hierzu:

4. Platz in der Rückrunden-Tabelle nach 9 Spieltagen

Wenig erstaunlich ist der FCB mit den 17 Punkten und 21:12 Toren aus den bisherigen neun Rückrundenspielen tatsächlich nicht Erster, sondern lediglich Vierter in der Tabelle 2022. Erster ist RB Leipzig mit 22 Punkten und 27:8 Toren, dann folgt der BVB – mit einem Spiel weniger, 19 Punkten und 24:11 Toren, dann Leverkusen mit 17 Punkten und dem leicht besseren Torverhältnis (24:13). Knapp hinter den Bayern Fünfter ist Hoffenheim, welches die letzten vier Partien vor dem Bayernspiel für sich entschied.

In diesen neun Spielen hat Bayern also gegen drei der vier Punkte-stärksten Rückrundengegner gespielt. Alle traten in Bestform gegen Bayern an, trotzdem gewann keiner. Leipzig erlitt in München sogar seine einzige Rückrundenniederlage (2:3).

BVB-Dusel/Bonus vs. Bayern-Pech/Malus

Es ist natürlich komisch, wenn man „seriös“ mit derartigen Schlagwörtern kombiniert. Eine Erklärung, warum diese trotzdem ihre Berechtigung haben.

Wo haben die Bayern ihre Punkte liegen gelassen?

Zum Rückrundenstart gegen Mönchengladbach (1:2), als die halbe Mannschaft Corona-infiziert war und die DFL die Bayern trotzdem „gezwungen“ hat zu spielen. Alle anderen Bundesligaspiele in ähnlichen Konstellationen wurden dagegen abgesagt, bis auf eines:

Der BVB hat am Sonntag zuhause knapp, wenn nicht sogar glücklich mit 1:0 gegen Arminia Bielefeld gewonnen. Bielefeld musste aufgrund von Corona-Infektionen größere Teile der Mannschaft ersetzen.

Heute Abend spielt Dortmund in Mainz. Das Spiel wurde vor anderthalb Wochen abgesagt, weil zu viele Mainzer Spieler infiziert waren. Die meisten Spieler sind jetzt wieder genesen, aber auch wirklich fit?

In Bochum musste der FCB eine überraschende 2:4 (1:4)-Schlappe hinnehmen. Einige VfL-Spieler spielten wohl die „Halbzeit ihres Lebens“. Halbzeit 1 lief unter dem Motto „jeder Schuss ein Tor des Monats“.

Nach dem als leistungsgerecht einzuschätzendem 1:1 gegen starke Leverkusener konnte man das 1:1 in Hoffenheim eher unter der Rubrik „Chancenwucher“, aber auch „mangelndes Spielglück“ einordnen. Drei Abseitstreffer, einer schöner als der andere herausgespielt – natürlich jedes Mal Abseits, aber auch ohne Abseits in keinem Fall von Hoffenheim zu verteidigen. Serge Gnabry an den Pfosten. Ein sicheres Tor per Handspiel fast auf der Linie vom Hoffenheimer Abwehrspieler verteidigt – wer kennt sich aktuell noch aus, welches Handspiel strafbar und welches nicht strafbar ist?

Gegen Leverkusen und in Hoffenheim wurden eigentlich klare Platzverweise für die gegnerischen Teams nicht ausgesprochen …

Was tatsächlich ein bisschen Angst macht: Der BVB gewann zahlreiche Spiele, ohne ansatzweise das eigene Leistungsvermögen auszuspielen. Viel Dusel, häufig Unvermögen des Gegners, manchmal auch ein bisschen Schiedsrichter-Unterstützung. Was geschieht, wenn der BVB einmal wirklich in Form kommt?

Warum die Behauptung „die schlechteste Rückrunde seit 10 Jahren“ großer Blödsinn ist

Mit neun von 17 Spielen wurde gerade einmal die Hälfte aller Rückrunden-Partien gespielt. Alleine schon deshalb ist die Behauptung Unfug. Erst wenn man gegen alle Gegner gespielt hat, ist ein derartiges Urteil zu fällen. Denn der Spielplan ist in jeder Saison unterschiedlich, die Verteilung der Qualität der Gegner über eine Halbserie ebenso.

„Die geringste Punkteausbeute in den ersten neun Spielen der Rückrunde seit 10 Jahren“ wäre die korrekte Behauptung, Knallt aber eben nicht so richtig rein.

Die Chancen des BVB auf die Meisterschaft

Nur wenn die Bayern Ende April zuhause gegen den BVB verlieren, hat der Erzrivale der letzten knapp drei Jahrzehnte noch eine Chance, die 10. Meisterschaft in Serie des Rekordmeisters zu verhindern.

Eigentlich spielt die Borussia eine für ihre Verhältnisse und ihren Kader schwache Saison. Neben vielen glücklichen Punktgewinnen kommt ihr aber im Saisonendspurt ironischerweise ihr „Pokalversagen auf allen Ebenen“ – DFB-Pokal, Champions League, Europaleague – entgegen. Je weiter der FCB in der Champions League kommt, je größer der diesbezügliche Vorteil im Meisterschaftsrennen.

Tipp FC Bayern Total

Bayern wird Meister! Das ist klar … 😉

Gewinnt der BVB heute Abend nicht in Mainz, ist das eine gewisse Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen. Gewinnt er aber und die Bayern überstehen das CL-Viertelfinale, dann bleibt es wahrscheinlich bis zum Schluss ziemlich knapp.

Titelbild:  Bayern ist Meister – 2006 – nach dem letzten Saisonspiel gegen den BVB.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

2 Kommentare zu „„Die schlechteste Rückrunde seit 10 Jahren“ – was für ein Blödsinn!

  1. Eine wirklich komische Bundesligasaison: Der BVB tatsächlich mit dem zweiten 1:0-Zittersieg in Folge gegen einen „Corona-geschwächten“ BL-Gegner. Ein langweiliges, zähes, schwaches BL-Spiel in Mainz.
    Bayern dagegen mit zwei 1:1-Spielen in Folge, die spielerisch um Längen besser waren. Trotzdem holt der BVB VIER Punkte auf!
    Mal schauen, wie viel Dusel die Gelb-Schwarzen am Sonntag in Köln haben …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: