Legendäre FCB-Geschichte – die erste Qualifikation für ein Königsklassenendspiel

Am 24. April 1974 schlugen die Bayern im Halbfinal-Rückspiel des Europapokals der Landesmeister im ausverkauften Münchner Olympiastadion den ungarischen Meister Ujpest Dosza Budapest mit 3:0 (1:0) und qualifizierten sich nach dem 1:1 im Hinspiel für das Endspiel gegen Atlético Madrid im Brüsseler Heyselstadion.

Es war über 90 Minuten eine sehr einseitige Partie, die einen noch viel höheren Spielausgang hätte haben können.

Die Torschützen für den FCB: 1:0 Conny Torstensson (25.), 2:0 Horvath (Eigentor, 70.), 3:0 Gerd Müller – unnachahmlich (80.)

Absolut sehenswert: Hier eine mehr als 7-minütige Zusammenfassung des Spiels:

Interessant: Katsche Schwarzenbeck übte schon einmal für sein Weitschusstor im Finale gegen Atleti (kurz nach der Halbzeit) … UND amüsant: Nach einer groben Unachtsamkeit des Kaisers kurz vor Spielende wird sein Adjutant auch einmal fuchsteufelswild … wer hat schon solche Szenen in Erinnerung? 😉


Titelbild: Gerd Müllers Tor zum 3:0 – die endgültige Spielentscheidung und Qualifikation für das Finale.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: