Das Südkurvenbladdl zum Heimspiel gegen Villarreal

Nun gut, ich brauche mir die Pointe ja nicht fürs Ende aufsparen. Den Cup holen wir nicht nochmal, also zumindest in diesem Jahr. Dafür war die Leistung über 180 Minuten gegen Villarreal nicht ausreichend. Mühselig zu diskutieren, ob wir das Duell durch eine schlechte Leistung im Hinspiel verloren haben oder dadurch, dass wir zu Hause während 90 Minuten drückender Überlegenheit kaum Ideen entwickelten wie man den Ball gefährlich in Richtung des Gehäuses der Spanier bekommt. Zeit zum Nachdenken oder Austausch unter den Spielern wäre dabei eigentlich genug gewesen, denn gefühlt lag eh alle 59 Sekunden ein Spieler Villarreals am Boden und konnte so schnell nicht wieder aufstehen.

Mit ihrer, sagen wir mal, nicht so sportlichen Spielweise brachten die gelben U-Boote auch sehr schnell das Stadion gegen sich auf. Sehr gute Fußballatmosphäre an diesem Abend in Fröttmaning. Eingeleitet wurde das Spiel auf den Rängen mit einem Tribut für den Mann, der auf dem Platz wohl mit den größten Anteil an der jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte FC Bayern hatte. Gerd Müller verstarb letzten Sommer nach langer Krankheit. Durch die Umstände der Pandemie hatte die Kurve keine richtige Gelegenheit gehabt von dieser allseits beliebten Legende unseres Vereins Abschied zu nehmen. Heute taten wir dies mit einer großen Choreographie unter Federführung des Club Nr. 12. Das Konterfei des Bombers reckte sich in den Nachthimmel und sein Spiel, seine Tore, aber auch seine Art, gerade später als Teil des Trainerstabs des FC Bayern, werden vielen Aktiven und Fans für ewig in Erinnerung bleiben. Danke, Gerd – Bomber für die Ewigkeit.

Danach brauste die Südkurve mit Vollgas los in Richtung Cup, angefixt vom dominanten Spiel unserer Mannschaft kamen die Gesänge richtig kräftig. Nach Paris war das Motto, nicht unbedingt mit dem Taxi, aber vielleicht wenigstens mit dem Nachtzug. Wechselgesänge, Klassiker, die beliebten Europapokallieder, alles sang die Kurve dem Feld entgegen für die ersehnten Tore. Bis nach der Halbzeit mussten wir uns allerdings gedulden…und ja, oft genug bemängelt, aber auch bei uns gibt’s ab und zu mal einen richtigen Torjubel. Lewandowski nach müllerscher Zuarbeit, der Knoten war geplatzt. Weitere Tore nur eine Frage der Zeit. Doch die verrann und verrann und es fühlte sich irgendwann gar nicht mehr so sehr danach an als würde das 2:0 gleich folgen. Die Stimmen wurden leiser, die Gesänge kürzer und am Ende verstummte der Chor im Süden des Stadions fast ganz. Also klar gabs den Versuch eines akustischen Aufbäumens, aber nach dem 1:1 auch ein paar Sekunden der Schockstarre.

Sehr, sehr schade, dass uns der Trip an die Anfield Road verwehrt bleibt.

Erwähnenswert ist ansonsten noch, dass wir uns natürlich trotz Ausscheidens weiter mit den fanpolitischen Entscheidungen der UEFA beschäftigen. Heute gab es vor der Kurve ein großes Spruchband mit der Aufschrift „Quarterfinal 70 Euro. UEFA. Your price cap is not reasonable. Twenty is plenty.“ Während den Bayern im Achtelfinale bei Red Bull mit 59 Euro bereits das Doppelte an Eintrittsgeld abverlangt wurde, wie den Heimfans in vergleichbaren Bereichen, waren in Villarreal dann bereits 70 Euro fällig. Die Anhänger der Heimmannschaft konnten das Spiel auf vergleichbaren Plätzen für 20 (teilweise sogar für 10) Euro verfolgen.

Diese Saison betrifft uns dieses Thema (leider) nicht mehr, aber wir werden auch in der nächsten Spielzeit ein wachsames Auge darauf haben und von der UEFA weiterhin fordern, dass sie in europäischen Wettbewerben für vernünftigere Eintrittspreise sorgt.


Anmerkung FC Bayern Total: Wir verwenden dieses Mal eigene Bilder, weil solche noch nicht vom Südkurvenbladdl selbst angeboten werden. Der Text ist aber zu gut, um noch länger mit der Veröffentlichung zu warten.

Veröffentlicht von gastautorfcbtotal

Gastautoren von FC Bayern Total

2 Kommentare zu „Das Südkurvenbladdl zum Heimspiel gegen Villarreal

  1. Daumen hoch 👍! Ein zutreffender Artikel zum schwer verdaulichen Abend gegen Villareal… Die Schmerzen sind leider auch noch nicht ganz weg.
    Habe die Ehre, Freunde!

    1. Saludos a Colombia, nuestro amigo 😉

      Ja, Villarreal – Das Spiel in Liverpool hat gezeigt, wie es auch in München hätte laufen können … Aber wir tragen das jetzt wie „echte Männer“ … ich möchte jetzt keine Vergleiche zum letzten Samstag anstreben … 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: