Nagelsmann über die aktuelle Situation von CR7 auf der heutigen PK

Nachdem Cristiano Ronaldo vor ein paar Wochen häufiger mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden ist, tauchen aktuell vermehrt Gerüchte auf, wonach er aktuell gerne zum BVB wechseln möchte. Auf der heutigen PK vor dem Bochum-Spiel am Sonntag wurde der Bayern-Coach Julian Nagelsmann zu diesem Szenario befragt.

Nagelsmann erstaunt es keineswegs, dass der bei Manchester United anscheinend nicht mehr glückliche Fußball-Weltstar von seinem Berater Jorge Mendes bei mehreren Clubs in Europa angeboten wird, die im Gegensatz zu United für die Champions League qualifiziert sind.

Mit „Ich glaube, der Berater kriegt zehn Prozent vom Jahresgehalt von Cristiano Ronaldo, da kann er schon ein bisschen rumtelefonieren. Ich glaube, dass ist der Job von Mendes“ hatte der FCB-Coach die Lacher auf seiner Seite. Er ergänzte mit einem Schmunzeln im Gesicht, aber durchaus ernsthaft: „Es gehört dazu, dass er das probiert.“

Dass es offenbar schwierig ist, einen Champions-League-Club für den alternden Topstar und Topverdiener Ronaldo in Europa zu finden, kommentierte Nagelsmann auch: „Ich glaube, man muss sich ihn auch leisten können. Ich glaube nicht, dass er für einen Apfel und ein Ei aufdribbelt. Er ist auch nicht mehr der Jüngste. Und du bindest da extrem viel Kapital. Das ist ein wirtschaftliches Thema. Ich glaube, es würden sehr viele Vereine ihn gerne nehmen. Aber ich schätze mal, für 15 Bundesligisten wird es eine enge Nummer mit dem Jahresgehalt. Ich glaube nicht, dass er das für 500.000 Euro im Jahr macht.

Ach ja, seine Äußerung, dass es ihm egal wäre, wenn der BVB den Portugiesen tatsächlich verpflichten würde, wurde ihm auf einigen BVB-Fanseiten mittlerweile als typische FCB- Arroganz ausgelegt. Noch etwas zum Schmunzeln 😉

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: