Ex-Bayernspieler schwärmt von Nagelsmann

Bayern-Coach Julian Nagelsmann hat es in der aktuellen Ergebniskrise seiner Truppe derzeit nicht so leicht. Kritiken an ihm wurden laut, die zum Teil widersprüchlich sind: Zu starke Spielerrotation (VfB-Spiel), die Mannschaft könne sich so nicht richtig einspielen, andrerseits bekämen manche Spieler (u.a. Ryan Gravenberch) zu wenig Einsatzzeiten. Er kritisiere die Spieler öffentlich, selbst hinterfrage er sich aber nicht. Eine ganz andere Meinung kommt nun aus Spanien von einem seiner Ex-Spieler. Der im Sommer zum FC Sevilla gewechselte Tanguy Nianzou äußerte sich in einem Interview mit der französischen Sportfachzeitschrift L`Equipe begeistert von Nagelsmann und seiner Spielphilosophie.

Im Sommer 2020 war Nianzou 18-jährig als eines der größten Innenverteidiger-Talente Europas von PSG zum FC Bayern gewechselt. Der große Durchbruch gelang dem französischen Abwehrspieler jedoch nie. Auch unter Nagelsmann kam er nicht über eine Reservistenrolle hinaus, weshalb er sich dazu entschloss, die Münchner zu verlassen.

Nianzou äußerte sich über sein Verhältnis zu seinem ehemaligen Trainer und hatte dabei ausschließlich lobende Worte für Nagelsmann parat. „Er hat mir geholfen, so wenig Fehler wie möglich zu machen und konzentriert zu bleiben. Früher bin ich viele Risiken eingegangen. Er hat mir beigebracht, wann ich Risiken eingehen muss und wann nicht.“

Zur Spielphilosophie seines Ex-Trainers meinte Nianzou: „Das Beeindruckendste an ihm ist der ständige Druck. Er wollte den FC Bayern zu einer Dampfwalze machen.“

Trainingsduell – Kingsley Coman – Tanguy Nianzou

Auf die Frage, warum er sich als ein Pariser Eigengewächs im Sommer 2020 gegen eine weitere Zukunft bei PSG und für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister entschieden hat: „Es ist das Projekt. Das Projekt der Bayern hat mich überzeugt. Ich verstehe, dass mich die Leute für diesen Schritt kritisiert haben, aber sie kennen den Inhalt der Gespräche mit den Bayern nicht. Es ging nicht um Geld. Ich wollte nur als Fußballer weiterkommen.“

Auch wenn sich Tanguy Nianzou in diesem Sommer für einen vorzeitigen Abschied vom deutschen Rekordmeister entschieden hat, bestätigen seine Einblicke ganz offensichtlich, dass der FC Bayern, speziell unter dem Trainer Nagelsmann, weiterhin eine attraktive Adresse für junge Fußballer im Weltfußball bleibt. Dass der Verein auf der anderen Seite ebenfalls weiterhin große Stücke auf Nianzou hält, beweist die vereinbarte Rückkaufklausel mit dem FC Sevilla.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: