Wenn Kahn, Watzke und der UEFA-Präsident einer Meinung sind

Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern Oliver Kahn und der BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sind nicht immer einer Meinung, doch wenn es um die Super League geht, ziehen sie an einem Strang. Nachdem gestern bekannt geworden war, dass der frühere RTL-Chef Bernd Reichart von Juventus Turin, dem FC Barcelona und Real Madrid beauftragt worden war, die Super League wieder ins Rennen zu schicken, meldeten sich beide zu Wort. Die beiden Kontrahenten in der Bundesliga sind in Bezug auf die neue Liga einer Meinung.

Der Titan zur BILD: Der Versuch einer Super League ist vor eineinhalb Jahren krachend gescheitert. Wir haben seitdem unsere Position immer wieder klar kommuniziert.“ Dortmunds Geschäftsführer schloss sich der Meinung an: „Die Champions League ist ein absolut überragendes Format, vor allem ab 2024! Darüber hinaus fühle ich mich bei der UEFA sehr gut aufgehoben, da sie auch die kleineren Klubs im Blick hat.“

Natürlich schließt auch der UEFA-Präsident Aleksander Ceferin das Konkurrenzprodukt Super League aus. Der SPORT BILD sagte er in der vergangenen Woche: „Solange ich Präsident bin, werde ich niemals eine geschlossene Liga unterstützen – die gerade ohne die Klubs aus England, Deutschland und Frankreich alles andere als super wäre.

Somit sind Kahn und Watzke mit Ceferin einer Meinung. Ob die Fans aber auch der Meinung sind, dass das Format ab 2024 besser ist, ist eine andere Geschichte … 😉

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: