FCB-Torhüter-Suche: Geht´s jetzt schnell?

Nach der schweren Verletzung von Manuel Neuer bei einer Skitour in den Bayerischen Alpen vor mittlerweile fast einem Monat benötigt der FC Bayern vor der Rückrunde dringend einen zweiten gestandenen Profitorhüter. Es sei dahin gestellt, ob dieser automatisch die Nr. 1 des Rekordmeisters sein wird oder in einen Zweikampf mit dem bei den Fans so beliebten Sven Ulreich gehen muss. Alexander Nübel will nicht, Optionen wie Bono oder Trapp sind aus unterschiedlichen Gründen unrealistisch. Und so führen alle Wege immer wieder nach Mönchengladbach.

Der Poker um Yann Sommer geht nun offenbar in die heiße Phase. Laut neuesten Angaben hat er seinen Verein Borussia Mönchengladbach bereits informiert, dass er nach München wechseln möchte. Der Schweizer Nationaltormann gilt mittlerweile ebenfalls als Favorit bei den Verantwortlichen des FCB.

Wie die Süddeutsche Zeitung vermeldet, hat Yann Sommer die VfL-Verantwortlichen mittlerweile darüber informiert, dass er sich im Januar dem FC Bayern anschließen möchte. Somit stirbt in Gladbach wohl auch die letzte Hoffnung, dass er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängern wird. Unter anderem Sky bestätigt die Meldung der SZ.

Nun gilt es auch in Gladbach rational und ökonomisch zu handeln: Laut übereinstimmenden Informationen würde man für Sommer eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro abrufen – für eine Restlaufzeit von sechs Monaten für einen 34-Jährigen beträchtlich, aber auch angemessen.

Einen Haken gibt es noch: Bevor Gladbach seinem Schweizer Torhüter, welcher sich als Vizekapitän in die Mannschaftshierarchie einordnet, die Freigabe erteilt, muss es selbst seinen Nachfolger finden. Allerdings scheint die Borussia diesbezüglich mit Blick nach Kopenhagen auch bereits fündig geworden zu sein.

Ein schneller Abschluss, der alle Seiten zufrieden stellt, wäre mehr als wünschenswert.


Update 14:00

Laut übereinstimmenden Medienberichten hat sich der FC Bayern endgültig auf Yann Sommer als Wunschlösung festgelegt. Es geht sogar um einen Mehrjahresvertrag bis mindestens 2025. Da der Schweizer von seiner spielerischen Ausrichtung – übrigens das Manko von Ulreich – perfekt zum FCB-Spiel passt, haben die Bayernbosse dies nun beschlossen

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

5 Kommentare zu „FCB-Torhüter-Suche: Geht´s jetzt schnell?

  1. Kommentar von Anton:
    “Ich verstehe nicht, warum man unbedingt einen Torhüter braucht. Man hat mit Ulreich einen super Ersatzmann für Neuer und ein junges Talent hinten dran.
    Aber wenn es unbedingt sein muss, würde ich zu Yann Sommer tendieren.”

    Dazu eigener Kommentar: Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass die Kommentarfunktion wieder reibungslos funktioniert. Bei Anton leider nicht …

    1. Hallo Anton,
      die Vorgehensweise des Vereins ist alternativlos. Alles andere wäre komplett fahrlässig.
      Man benötigt (mindestens) 2 gestandene Profi-Torhüter. Dass du den Namen des “jungen Talents hinten dran” (Schenk) nicht kennst, ist bezeichnend für die Situation. Der FCB hat z.Zt. sehr viele Nachwuchskeeper, unfassbar viele sind regelmäßig verletzt und keiner hat aktuell wirklich die Klasse, um später im FCB-Profi-Kader eine bedeutende Rolle zu spielen.

      1. Den Namen “Schenk” hab ich wohl schon gehört und gelesen, lese ja deine Berichte alle aufmerksam, da kam der name schon des öfteren vor.

      2. Man könnte aber auch einen Backup für Sven Ulreich verpflichten.. ZB Timo Horn oder Michael Esser

  2. Eigene Anmerkung:
    Das Thema nervt mittlerweile wirklich. Die Meldungen der (Boulevard-)Medien, welche nun fast schon im Stundentakt – und widersprüchlich – kommen, werden immer abstruser und absurder. Frei nach dem Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von vor 10 Minuten.
    Das könnte möglicherweise auch auf eine baldige Beendigung des Themas hindeuten. Man möchte “Click-mäßig” noch einmal kräftig absahnen, bevor es – per fixiertem Transfer – beendet ist. HOFFENTLICH!!!!!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: