Der Bayerntrainer erklärt, warum der morgige Auftritt gegen Köln stärker sein wird als in Leipzig

Julian Nagelsmann war in Leipzig trotz des Punktgewinns bei einem der Hauptkonkurrenten um die Deutsche Meisterschaft nicht wirklich zufrieden mit dem Gesamtauftritt seines Teams gewesen. Auf der heutigen PK zeigte er sich aber optimistisch, dass morgen gegen den Effzeh in der heimischen Arena vor allem offensiv ein wesentlich stärkerer FCB auflaufen wird.

Wir hatten keinen optimalen Spielaufbau, der war zu langsam. Im letzten Drittel hatten wir eigentlich einige super Situationen, haben aber sehr schnell den Ball weggespielt, häufig haben wir uns da falsch entschieden. Ich bin sicher, dass wir morgen offensiv stärker auftreten. Es war eine Mischung aus allem, es hat auch mit Rhythmus zu tun. Trotz der langen Pause hätten wir es besser machen können.

Auf die Journalistenfrage, ob es sich in der Offensive auch um ein Kommunikationsproblem wegen des fehlenden Chef-Kommunikators Thomas Müller gehandelte hätte, antwortete Nagelsmann:

Es war kein Kommunikationsproblem. Es ist wichtig, dass man ein geschobenes Pressing spielt, die Kommandos kommen dann eher von hinten, wenn sie die beste Position haben. Die vorderen Spieler müssen eher emotional sein. Wir waren gegen Leipzig nicht gut in den Abläufen und hatten nicht wie gewohnt eine gute Staffelung. Wir haben Dinge gut gemacht, aber auch Dinge nicht so gut. Die Positionierung – besonders im letzten Drittel – war teilweise nicht so gut. Es war auch ein bisschen dem geschuldet, dass ich vor dem Gegenpressing gewarnt habe und Leipzig dann teilweise etwas anders agiert hat.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Ein Kommentar zu “Der Bayerntrainer erklärt, warum der morgige Auftritt gegen Köln stärker sein wird als in Leipzig

  1. Obwohl gegen Leipzig nicht alles schlecht war, glaube ich auch, daß es morgen ein sehr gutes Spiel von unseren Jungs wird.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: