(Fan-)Kritik an Nagelsmann wegen Gravenberch – warum seine Erklärung aber plausibel ist

Nach seiner starken Leistung in der zweiten Halbzeit im Spiel gegen den 1. FC Köln, dem verletzungsbedingten Ausfall von Leon Goretzka und Julian Nagelsmanns Ankündigung auf der PK vor dem Spiel konnte Ryan Gravenberch eigentlich davon ausgehen, dass er im Bundesliga-Topspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Startelf stehen würde. Viele FCB-Fans hätten ihm dies sehr gewünscht. Stattdessen musste der 20-jährige holländische Nationalspieler aber erneut auf der Bank Platz nehmen, während Thomas Müller etwas überraschend von Beginn an auf dem Feld stand. Viele FCB-Fans, auch im Stadion, zeigten für diese Personalentscheidung wenig Verständnis und kritisieren den FCB-Coach nun scharf dafür.

Ryan versucht, den Flow mitzunehmen. Es sieht danach aus, dass er morgen spielen wird”, lautete Nagelsmanns Aussage auf der Spieltags-PK am Freitagmittag. Zur Überraschung vieler saß der Sommer-Neuzugang von Ajax Amsterdam gegen die SGE zu Beginn der Partie jedoch erneut nur auf der Ersatzbank und wurde erst in der 70. Minute eingewechselt. Jamal Musiala durfte neben Joshua Kimmich im zentralen Mittelfeld spielen und Thomas Müller rückte für den angeschlagenen Leon Goretzka in die erste Elf.

Nagelsmann erklärte die Situation bereits vor dem gestrigen Spiel: “Ryan ist ein Härtefall, der es mehr als verdient gehabt hätte, zu spielen. Thomas ist aber sehr erfahren. Es tut uns gut, den einen oder anderen Anker auf dem Feld zu haben”.

Die Personalentscheidung von Nagelsmann kam bei einigen Fans nicht so gut an, wurde auch in der Arena heftig diskutiert. Stellvertretend der Bayern-Blogger Texterstexte:Was ist das für eine beknackte Aufstellung? Musiala lost auf der 8, Formlos-Müller von Anfang an, Kimmich ohne defensive Absicherung, Gravenberch wird nur noch verarscht”.

Harter Toback! Dennoch war Nagelsmanns Maßnahme aufgrund der aktuellen allgemeinen Verunsicherung der Mannschaft nachvollziehbar. Müller ist tatsächlich momentan nicht in Bestform, versemmelte eine fast hundertprozentige Torchance zum 1:0-Führungstreffer, war dann aber auch der Vorlagengeber zum einzigen FCB-Treffer des Abends durch Leroy Sané. Wer den Thomas aber auf dem Rasen beobachtet hat, konnte erkennen, dass er als wahrer Kapitän mit vielen persönlichen Anweisungen auf dem Feld präsent war. Vielleicht viel wichtiger, als sich das der Fan und Spielbeobachter vorstellen kann.

Dennoch wäre es schön, wenn Nagelsmann dem hochtalentierten Gravenberch auch einmal in einem wichtigen Spiel das Vertrauen schenken würde und ihn in die Startelf befördert. Auf der PK nach dem Spiel bemängelte der FCB-Chefcoach das fehlende Risiko seiner Spieler in vielen Offensivaktionen. Sie wären teilweise zu zögerlich. Vielleicht sollte er gerade seine eigenen Worte im Zusammenhang mit Ryan auch berücksichtigen. 😉

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: