Champions League – Formcheck der Teams kurz vor der Finalrunde

In den nächsten drei Wochen findet wohl die außergewöhnlichste Champions League Endrunde in der Geschichte dieses Wettbewerbs (seit 1955) statt. Obwohl der Finalrunden-Modus in Lissabon große Spannung verspricht, hoffen alle Fußballfans und wohl auch die Nicht-Fans, dass dieses Format einmalig bleiben wird. FC Bayern Total versucht die Form der 12 verbliebenen Teams einzuschätzen. Die Grundlage hierfür bildet der Beitrag FC Bayern Total – Formcheck der CL-Aspiranten 20.Juli 2020  von vor zwei Wochen.

Der finale Stand (1. August 2020) beider Tabellen:

Einordnung der Teams nach ihren Punkte-Durchschnitten

12. Platz Juventus Turin

Obwohl die „Alte Dame“ vor gut einer Woche den neunten Scudetto in Serie einfuhr, waren die Leistungen nach dem Re-Start selten überzeugend. Die letzten beiden Meisterschaftsspiele wurden, nachdem man am 36. Spieltag den Titel eingefahren hatte, verloren. Allerdings verzichtete Juve am letzten Spieltag, auch um Kräfte für die Champions League zu schonen, auf einige Stammspieler, darunter Cristiano Ronaldo. Der Akku schien zuletzt doch bedenklich leer zu sein.

Noch schwerer dürfte der Ausfall von Paulo Dybala wiegen, welcher sich vor 10 Tagen eine Muskelverletzung zugezogen hat. Laut letzten Informationen ist es ein Wettlauf mit der Zeit, ob er am Freitag (7. August) im Rückspiel gegen Olympique Lyon auflaufen kann. Dybala war in den Wochen vor seiner Verletzung der überragende Juve-Spieler, von dessen Vorlagen vor allem CR7 profitierte. Dybalas bisherige Saisonbilanz: 17 Tore / 14 Assists in 45 Pflichtspielen.

Aber auch mit dem 26-jährigen Argentinier wird es Juve nicht leicht fallen, am Freitag den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel in Lyon wettzumachen.

Tipp FC Bayern Total: Spätestens im Viertelfinale ist für die müde „Alte Dame“ Schluss.

11. Platz RB Leipzig

Die Form der Nagelsmann-Truppe ist nur sehr schwer einzuschätzen. Kein Pflichtspiel seit Ende Juni (34. BL-Spieltag), letzte Woche das einzige Testspiel – ein 1:1 gegen den noch in der Europa League tätigen VfL Wolfsburg, nach welchem beide Trainer ihre Zufriedenheit ausdrückten.

Es stellt sich vor allem die Frage: Wie kann RB den Weggang ihres Toptorjägers Timo Werner kompensieren?

Tipp FC Bayern Total: Das Viertelfinale gegen Atlético Madrid am 13. August bleibt das einzige Spiel der Sachsen in Lissabon.

10. Platz Napoli

Für den italienischen Pokalsieger gilt Gleiches wie für die Alte Dame aus Turin: Trotz eines 3:1-Sieges am letzten Spieltag (31. Juli) gegen das für die CL 2020/21 qualifizierte Lazio Rom kam er zu Saisonschluss auf dem Zahnfleisch daher.

Eigentlich wäre am 8. August eine gute Gelegenheit, um Barcelona vor der Geisterkulisse des Camp Nou zu eliminieren. Barca selbst schwächelte nach dem Re-Start in Spanien auch ziemlich und konnte Real Madrid im Titelrennen nicht Paroli bieten. Selbst das 1:1 im Hinspiel in Neapel schien keine Garantie für das eigentlich hoch favorisierte Barca auf das Weiterkommen.

Tipp FC Bayern Total: Napoli kann die aktuelle Schwäche von Barca nicht nutzen und fährt nicht nach Lissabon.

9. Platz Chelsea

Dem versöhnlichen Ligafinale – Sicherung des für die CL 2020/21 benötigten 4. Platzes – folgte am Samstag in Wembley ein desaströses Pokalfinale: Trotz 1:0-Führung unterlag man dem Lokalrivalen Arsenal mit 1:2.

Noch schlimmer dürften die drei verletzten Spieler des Pokalfinales wiegen, die alle gegen den FCB am Samstag in der Allianz Arena ausfallen werden:

Der zuletzt hervorragende Christian Pulisic (9 Tore und 6 Assists in 25 PL-Spielen); César Azpilicueta: der spanische Nationalspieler war absoluter Stammspieler in der abgelaufenen Saison (36 Spiele / 2 Tore / 6 Assists – durchaus beachtlich als Rechtsverteidiger; dazu 2 CL-Tore); Pedro – der 33-jährige Ex-Barca-Spieler (2008-2015); Weltmeister (2010) und Europameister (2012) war zuletzt zwar nicht mehr Stammspieler, wäre aber wohl der Pulisic-Ersatz gewesen.

Außerdem haben sich bei der 0:3-Hinspiel-Pleite gegen Bayern Marcos Alonso und Jorginho Sperren für das Rückspiel in München eingehandelt.

Tipp FC Bayern Total: Am Samstag endet in München definitiv die CL-Saison von Chelsea London – symbolisch am Ort des größten Triumphes der Vereinsgeschichte 😉

8. Platz Olympique Lyon

Ein einziges Pflichtspiel in fünf Monaten seit der durch die Pandemie erzwungenen Pause: Das französische Ligapokalfinale am vergangenen Freitag – 0:0 nach 120 Minuten gegen den hohen Favoriten PSG, gefolgt von einem unglücklichen 5:6 nach Elfmeterschießen.

Tipp FC Bayern Total: Nach dem 1:0-Hinspiel-Sieg ist OL nicht chancenlos bei der zuletzt so müden Alten Dame. Aber es gilt auch für die Franzosen: Spätestens im Viertelfinale ist die CL-Saison beendet.

7. Platz Atlético Madrid

Simeones Truppe spielte – bislang – eine eher mäßige Saison. Einziger wirklicher Höhepunkt: Im CL-Achtelfinale schaltete man in einer spektakulären Verlängerung in Anfield den Titelverteidiger FC Liverpool aus. Genau das ist der Maßstab – Real Madrids Lokalrivale ist seit sechs, sieben Jahren ein extrem unangenehm zu spielender Gegner. Selten wirklich souverän oder gar spektakulär.

Ligafinale war am 19. Juli – das sind 3 ½ Wochen bis zum Viertelfinale gegen Leipzig am 13. August. Kurze Pause, Re-Start, kein Testspiel (zumindest ist davon nichts bekannt) – in welcher Form präsentiert sich Atleti in Lissabon? Eine von mehreren „Wundertüten“ …

Tipp FC Bayern Total: Traditionell ist Atlético Madrid ein Geheimtipp, aber kein Topfavorit.

6. Platz FC Barcelona

Als Tabellenführer starteten die Katalanen in La Liga nach der Corona-Pause, hatten aber aufgrund der Konstanz von Real Madrid keine Chance auf eine Titelverteidigung, nicht zuletzt auch deswegen, weil man es nicht verstand, in den Topspielen (Atleti, Sevilla) den Schalter auf „totale Konzentration“ umzustellen.

Eine insgesamt mäßige bis schwache Saison von Barca, welches man sonst seit 1 ½ Jahrzehnten immer zu den absoluten Topfavoriten in der CL zählen konnte. Bezeichnend auch: Messis „Rundumschlag“ gegen die eigene Mannschaft im Saisonfinale.

Kein Testspiel vor dem AF-Rückspiel gegen Neapel am Samstag. Wie hat man die knapp 3-wöchige Pause genutzt?

Tipp FC Bayern Total: Im Achtelfinale noch Favorit gegen Napoli, dann eher Außenseiter im Wettbewerb.

5. Platz Atalanta Bergamo

Bis zum „Endspiel um den Vize-Titel“ in Italien am vergangenen Samstag gegen Inter die ganz klar beste italienische Mannschaft im Jahr 2020 und nach dem Re-Start im Juni (zusammen mit Milan). Aber auch Bergamo schwächelte bei der 0:2-Niederlage. Bis dahin seit Monaten unbesiegt und ein heißer Geheimtipp auf den CL-Titel.

Tipp FC Bayern Total: Es wird sich noch zeigen, ob die Niederlage gegen Inter eine Leistungstendenz nach unten signalisierte oder ob man auch in der CL mit dem in dieser Saison typischen „Alles-oder-Nichts-Angriffs-Fußball“ erfolgreich sein kann. Sollte man PSG im Viertelfinale in gut einer Woche eliminieren können, scheint für Atalanta alles möglich zu sein. Als Außenseiter katastrophal in die CL-Saison 2019/20 gestartet, könnte Atalanta eine der größten Sensationen in der Historie des Wettbewerbs gelingen.

4. Platz Manchester City

Bereits vor der Corona-Pause in der PL von Liverpool distanziert, gelangen Guardiolas Truppe nach dem Re-Start einige Kantersiege (darunter sogar ein 4:0 gegen den zu dem Zeitpunkt frisch gebackenen und vielleicht auch deshalb nicht 100%ig konzentrierten Meister Liverpool). Dagegen wurden alle engen Spiele (drei an der Zahl) verloren, am enttäuschendsten war dabei die FA-Cup-HF-Niederlage gegen Arsenal.

Tipp FC Bayern Total: Trotz der ungewöhnlichen Saisonschwankungen gehört ManCity zu den absoluten Topfavoriten des Turniers (Nr. 1 der Wettanbieter). Das Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid ist trotz des 2:1-Auswärtssiegs im Hinspiel aber durchaus eine Hausnummer. Zieht man ins Viertelfinale ein, ist man dort auf alle Fälle Favorit und insgesamt viel möglich.

3. Platz Paris St. Germain

Ein dritter Platz ohne große Aussagekraft, fast ausschließlich mit Ergebnissen vor der Corona-Pause erzielt. In 2020 nur eine Pflichtspiel-Niederlage (1:2 in Dortmund). Allerdings ist die französische Liga international nicht der ganz große Maßstab.

Französischer „Saison-Abbruch-Meister“ und durch die Endspielsiege Ende Juli – 1:0 gegen AS St. Etienne im Pokalfinale und 6:5 n.E. gegen OL im wenig bedeutenden Ligapokalfinale – sogar „französischer Triple-Sieger“. Allerdings waren beide Finalleistungen wenig beeindruckend – und es droht nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden im Spiel gegen St. Etienne der Ausfall von Kylian Mbappé.

Tipp FC Bayern Total: Sollte Mbappé tatsächlich ausfallen – zumindest für das Viertelfinale gegen Atalanta sieht es nicht gut aus – dann gehört PSG definitiv nicht zu den Topfavoriten. Selbst die Norditaliener könnten dann schon eine zu hohe Hürde sein.

2. Platz Real Madrid

Obwohl ergebnistechnisch nach dem Re-Start höchst erfolgreich und sehr effizient, schwindelten sich die Königlichen ein bisschen zur spanischen Meisterschaft. Viele „glückliche“ SR-Entscheidungen zu Gunsten von RM und ein in dieser Ligasaison eher mäßiges Barcelona trugen einen entscheidenden Beitrag zum Titel bei.

Tipp FC Bayern Total: Ähnlich wie bei PSG ist der 2. Platz von Madrid in diesem Ranking nicht sehr viel wert. Nach der 1:2-Heimspiel-Niederlage und vor allem wegen der Sperre von Sergio Ramos – ohne ihn hat Madrid eine desaströse KO-Spiele-Bilanz – steht RM in Manchester vor dem CL-Aus. Sollten die „Königlichen“ jedoch das Achtelfinale wider Erwarten überstehen, gehören sie schon alleine wegen ihrer immensen Erfahrung zu den Topfavoriten.

1. Platz FC Bayern

Nicht nur Deutschlands, sondern Europas überragende Mannschaft im Jahr 2020 – sowohl was die Leistungen, als auch was die Ergebnisse betrifft.

Wie sehr schadete dem FCB jedoch die fünfwöchige Pflichtspielpause? Konnten die perfekt funktionierenden Mechanismen von vor der kurzen Urlaubspause Anfang Juli ohne große Probleme transportiert werden? Die Leistung vom vergangenen Freitag beim 1:0-Testspiel-Sieg gegen den französischen Vize-Meister Marseille stimmt optimistisch, gibt aber keinen ganz großen Aufschluss. Ein Vorteil könnte das – ob des klaren Hinspielsieges –  „Testspiel unter Wettkampfbedingungen“ gegen Chelsea zur Einstimmung auf die KO-Spiele sein.

Tipp FC Bayern Total: Der CL-Sieg dürfte im August 2020 nur über den FC Bayern führen. Allerdings gibt es 2020 mehr Lotterie denn je in diesem Wettbewerb. Vorteil FCB: Man hat einen Trainer, dem diese Konditionen bestens aus den großen Nationenturnieren bekannt sind. Sein letztes solches schloss er (als Co-Trainer) 2014 als Weltmeister ab.

Veröffentlicht von fcbayerntotal

Admin und Autor von FC Bayern Total

26 Kommentare zu „Champions League – Formcheck der Teams kurz vor der Finalrunde

  1. Sehr schöner, extrem detaillierter Beitrag!
    Danke! Schon alleine für die vielen „Fleißaufgaben“, die darin enthalten sind. 😉

    Etwas anderes: Angeblich sollen Zirkzee und OBM nicht für die CL-Finalrunde in Lissabon nominiert sein, dafür ein paar 17-Jährige – was ist da dran?

    Gefällt 1 Person

    1. Zunächst einmal danke für das Kompliment.

      Ja, die „Ausbootungen“ von Zirkzee, OBM und Singh zugunsten von Bright Akwo Arrey-Mbi, Jamal Musiala und Malik Tillman überraschen doch sehr. Bislang konnte man das im Kicker und Sport1 lesen. Der FC Bayern selbst hat dazu noch kein offizielles Statement abgegeben. Als Außenstehender nicht unbedingt nachvollziehbar …

      Warten wir ab!

      Liken

    2. Nach weiterer Recherche gehen wir davon aus, dass OBM und Joshua Zirkzee auch weiterhin in der CL Saison 2019/20 spielberechtigt sind.

      Sie befinden sich auf der sog. B-Liste des FC Bayern.

      Erklärung hierzu:

      https://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/0248-0e9cdbc9edfe-3660730ce0f2-1000–wissenswertes-zu-den-champions-league-kadern/?referrer=%2Fuefachampionsleague%2Fnews%2Fnewsid%3D2568308

      Sollte hierzu jemand Detailwissen haben, bitte baldmöglichst ausspucken … 😉

      Liken

    3. Bright Akwo Arrey-Mbi und Jamal Musiala sind erst im Sommer 2019 von Chelsea gekommen und können laut UEFA-Statuten nicht auf dieser B-Liste geführt werden. Offensichtlich ein taktisches Manöver des FCB 😉

      Liken

      1. @ Wipf: Die Situation war schon überraschend und verwirrend. Der Kicker hat offensichtlich die Meldung als erster rausgelassen … dann kurz später (oder zeitgleich?) Sport1 – und all die kleinen Seiten sind wie die Lemminge gefolgt.

        Das wäre ja für Joshua Zirkzee und OBM so etwas wie eine Abstrafung gewesen, warum lautete die Frage!?

        Das kommt davon, wenn man nur noch davon lebt, als erster eine krachende Headline rauszulassen. Saubere Blamage für alle! Und da kann man auch deutlich erkennen, wie sehr einige (eben nicht) „Insider“ sind, die dies schon (fälschlicherweise) in ihrem Namen von sich behaupten.

        Wichtig und gut (für die Psyche), dass die beiden spielberechtigt sind!

        Liken

  2. Ich bin sehr abwartend, was diese Ersatz-CL angeht (ein DAZN-Abo werde ich mir aber wohl besorgen). Warum: Ein Wettbewerb wie der DFB-Pokal oder EMs / WMs. 90 + 30 Minuten + Elfmeterschießen entscheiden alles. Und letzteres kann Bayern ja nicht so gut ….

    Liken

  3. @Wipf bzgl Elfmeterschießen:
    Mag schon sein, dass es das eine oder andere (nicht ganz unbedeutende) Elfmeterschießen gab, welches unnötig verloren wurde.
    Aber insgesamt empfinde ich die Bilanz doch als sehr positiv:
    Im EC1/CL 3 von 4 gewonnen, im UEFA Cup das eine (Pfaff…..), ebenso im Supercup (Prag!!!).
    Und im DFB Pokal 11 von 15. Nicht nur in Finals (Dortmund, Gladbach), ich denke auch an ein Elfmeterschießen unter der Woche in Wolfsburg 97/98, als es für die Rückfahrt etwas pressierte oder das triste Elfmeterschießen gegen Schalke im kalten Dezember 2002 nach torlosen 120 Minuten. Zehn Tage später damals in der Bundesliga dann noch mal 0-0 gegen Schalke……..

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so ist es.
      Nicht ganz so positiv wie die Bilanz der Nationalelf nach Belgrad 1976, aber doch insgesamt absolut positiv.

      An das 0:0 gegen S04 erinnere ich mich auch noch bestens. Der Kollege neben mir hatte nur Halbschuhe und keine Handschuhe an … Letztere habe ich ihm dann immer mal wieder überlassen … bei mind. minus 10°C oder sogar weniger …

      Liken

    2. Meinem Eindruck nach ist die Bilanz in den Elfmeterschießen aber in den letzten Jahren schlechter geworden. Liegt m.E. an der dominanten Spielweise. Wenn man 120 Minuten auf ein Tor spielt, aber keines (oder zu wenige) schießt, kann das den Kopf lähmen. Und natürlich sind dann auch die Beine schwer ..

      Elfmeterschießen muss der FC Bayern vermeiden. Und viele andere Mannschaften werden kein anderes Ziel haben …

      Liken

      1. „…in den letzten Jahren …“ ?!

        Soweit ich mich recht erinnere, wurde das letzte (wichtige, kein Freundschaftsspiel, kein Supercup) Elfmeterschießen im HF 2015 gegen den BVB verloren.

        Überhaupt gab es in den letzten Jahren gar nicht so viele Elfmeterschießen. Finale 2016 wiederum gegen den BVB – und dann?

        Gefällt 1 Person

      2. @ Wipf, Erich:

        Elfmeterschießen ist eigentlich nicht unbedingt die schlechteste Disziplin des FC Bayern. Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Es sind auch in der Tat eher weniger geworden.

        Ich muss sagen, dass ich persönlich Elfmeterschießen nahezu hasse. Und ja, man erinnert sich immer eher an die „traumatischen“ wie 2012 gegen Chelsea. ABER: Vorher gab es ein Weiterkommen im Elfmeterschießen im Bernabeu und auch im DFB-Pokal ist man in Gladbach auf diese Art und Weise ins Finale gekommen. 2:1-Siege für Bayern, aber man erinnert sich nur an das eine.

        Und: Barca, ManCity & Co. sind auch nicht unbedingt Mannschaften, die auf ein Elfmeterschießen bauen und vorher deswegen nur hinten drin stehen werden 😉

        Liken

      3. Nun, 2012 und 2015 bestätigen doch die Problematik. Bernabeu, großer Kampf gegen ein nicht unbedingt schlechtes Real – Ramos schießt den Ball auf den Mond und BS31 verwandelt. Dann das traumatische Finale .. 2015 ein fast slapstickreifes Ausscheiden durch – m.E.. konditionsbedingte – Ausrutscher .. oft ruiniert ein Elfmeterschießen eine Topleistung über 90 + 30 Minuten.

        Mein eigentlicher Punkt ist aber ein anderer: In der CL gibt es wegen der Auswärtstorregelung fast keine Elfmeterschießen (2012 die ganz große Ausnahme). EM, WM, DFB-Pokal, da gibt es nur ein ko-Spiel. Entsprechend öfter kann sich die eigentlich unterlegene Mannschaft „retten“. Das ist dieses Jahr naturgemäß anders. Deswegen freue ich mir auch nur begrenzt auf diesen Wettbewerb.

        Liken

      4. @ Wipf: Vlt. retten sich 2020 ja auch mal die Bayern ins Elfmeterschießen? 😉

        Ich sehe das nicht so tragisch. So eine „Elfmeterschießen-Mannschaft“ wäre wohl am ehesten Atlético – die drohen aber zum einen frühestens im Finale, zum anderen verliert Atleti i.d.R. seine wichtigen Elfmeterschießen. 😉

        Übrigens hätte 1974 der Katsche nach heutigen Regeln den FCB gegen genau diesen Gegner mit seinem Last-Minute-Tor ins Elfmeterschießen „gerettet“ …

        Entspann dich 😉

        Liken

      5. 2012 war das Elfmeterschießen so eine Art Erlösung – mit dem psychologischen Vorteil, dass es Real in 120 Minuten zu Hause nicht geschafft hatte, nach einem 1:2 im Hinspiel den Sack zuzumachen.

        Liken

      6. @ Wipf: Jetzt freu dich einfach auf die CL-Spiele mit starken Bayern, die sich hoffentlich in bester Form befinden.

        Dann ist die Chance auf das Triple äußerst realistisch … und wie immer braucht man dazu auch eine gehörige Portion Glück.

        Gefällt 1 Person

  4. Habs mir gerade – nach den 4 AF-Spielen – noch einmal durchgelesen: Sehr gut analysiert und recherchiert … und ist auch komplett so eingetroffen. Größten Respekt hierfür!

    Liken

  5. Auch 9 Tage nach Veröffentlichung des Beitrags immer noch aktuell und mit beeindruckender Voraussicht, was passieren könnte / wird.

    Auch beim gestrigen Spiel:
    Wie „befürchtet“ haben Atalanta die Körner gefehlt.

    Und zu PSG:
    „Tipp FC Bayern Total: Sollte Mbappé tatsächlich ausfallen – zumindest für das Viertelfinale gegen Atalanta sieht es nicht gut aus – dann gehört PSG definitiv nicht zu den Topfavoriten. Selbst die Norditaliener könnten dann schon eine zu hohe Hürde sein.“

    Genauso war es – leider! Mit der Einwechslung von Kylian Mbappé kam die Wende. Bergamo ist mehr und mehr körperlich zusammen gefallen.

    Bemerkenswert bei PSG: Viele Ex-BL-Spieler in den Reihen, die bei Bayern keine Chance hätten.

    Liken

    1. Ja, die Herren Choupo-Moting, Kehrer und Bernat 😉 hätten wohl im aktuellen Bayernkader keine Chance…

      Am ehesten noch Julian Draxler – aber der scheint insgesamt auch außen vor zu sein und wird sogar mit der Hertha aus Berlin in Verbindung gebracht … welch Abstieg!

      Liken

      1. Hätten wir Bernat nicht verkauft hätten wir vielleicht einmal mehr überlegt, ob wir einen Hernandez wirklich brauchen ..

        Liken

  6. @ Wipf: Das Potenzial von Lucas Hernandez sollte eine Stufe über der von Bernat liegen.

    Ich mochte den Juan bei Bayern. Seine Stärken liegen vor allem in der Offensive. Und gestern hat er überhaupt nicht überzeugt.

    Liken

  7. Das Potential von Hernandez ist sicher da. Meine Überlegung war eher, ob man so viel Geld investiert hätte, wenn man erkannt hätte dass man für die Position bereits einen guten Spieler hat. Das Problem bei Hernandez ist ja, dass er nicht gerade unverletzt zu uns kam und trotzdem ein irres Geld bezahlt wurde.

    Liken

  8. Das war gestern ein sehr kurzweiliges Spiel der Leipziger. Atletico irgendwie enttäuschend – sie sind nicht mehr die Mannschaft (Griezmann?) bzw. in der Form von 2016. Und Leipzig war nie in der Gefahr auszuscheiden. Sollten am Ende die Bundesligateams eine bessere Kondition haben als die spanischen?

    Komplett begeistert hat mich Kampl. Ist das der gleiche Kampl, der sich beim BVB unter Klopp nicht durchsetzen konnte? Schön, dass so ein Spieler der Bundesliga wohl langfristig erhalten bleibt (hat wohl gerade seinen Vertrag bei Rasenball verlängert).

    Ein letzter, vielleicht nicht unwichtiger Punkt: Elfmeter scheint es in diesem Turnier nur zu geben, wenn sie eindeutig sind. Und im Zweifel gibt der Schiri sie eben nicht. Was für ein Unterschied zu Bundeliga und DFB-Pokal!

    Liken

    1. Die Elfmeter-Inflation gibt es in der Serie A und Primera División, nicht in der BL oder Pokal.

      Du meinst wegen der Situation in Hz 1: War wohl eine Interpretationssache.
      Zum einen keine wirklich Torgefahr. Der Angreifer läuft ja vom Tor weg. Diese Situation wird bei den Elfmeterentscheidungen sowieso unglücklicherweise sonst nicht einbezogen.
      Zum anderen hat Leipzigs Keeper Gulásci den Stürmer zwar minimal berührt, aber ob das ausschlaggebend dafür war, dass der sich dermaßen heftig selbst in die Hacken getreten ist? Kann man, muss man aber IMHO beileibe nicht geben.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: